Sophia Thomalla + Co.: Kate Moss, Sophia Thomalla
© Splashnews.com Kate Moss, Sophia Thomalla

Sophia Thomalla + Co. Diese Stars lieben Latex

Immer mehr Stars glänzen mit sexy Latex-Kreationen des Londoner Labels "Atsuko Kudo" auf der Party. Kate Moss und Sophia Thomalla gehören zu den bekennenden Fans des sündigen Materials

Fashion Week Berlin: Natasha Poly
Fashion
Aufregendes Kampagnenmotiv der Fashionweek Berlin in Latex: Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen des Shootings mit Model Natasha Poly

Vielleicht ist es kein Aufreger mehr, mit einem knallengen Fetischfummel auf eine Berlinale-Party zu gehen, aber ein Hingucker ist es allemal, wenn Stars sich in hautengen Latexkleidern zeigen: Sophia Thomalla, 26, hat es gerade getan auf der "Place to B"-Party in Berlin. Nicht nur das knallige Blutrot sorgte für einen Hingucker-Effekt, auch der Schnitt des hochgeschlossenen knielangen Latexkleides des It-Labels "Atsuko Kudo", für das sie ganz sicher eine Anziehhilfe brauchte.

Sophia Thomalla, Kate Moss und Co. lieben Atsuko Kudo

Weg vom Schmuddel-Image: Thomalla ist nicht der einzige Star, der sich für seine Red-Carpet-Auftritte auf die Designs des aufregenden Latex-Labels verlässt, auch Daisy Lowe feierte gerade ihren Geburtstag in einem transparenten Midikleid von Atsuko Kudo. Topmodel Kate Moss und Rita Ora lieben das ungewöhnliche Material auf der Haut.

Für die Mercedes-Benz Fashion Week Berlin gestaltete die japanische Star-Designerin Atsuko Kudo sogar gerade das Kampagnenmotiv: Das russische Model Natasha Poly wurde in dem hautengen Latex-Entwurf in Szene gesetzt und der amerikanische Fotograf Jeff Bark shootete die ungewöhnliche Inszenierung, die das Leitmotiv für die Fashionweek vom 19. bis zum 22. Januar in Berlin war.

Mit Kim Kardashian geriet das Couture Latex Design in die Schlagzeilen

Die Expertin für immer neue Aufreger, Kim Kardashian, hatte schon im November 2014 dafür gesorgt, dass die berühmt-berüchtigten Latex-Designs des Londoner Labels Atsuko Kudo inzwischen fast für jeden Anlass geeignet erscheinen.

Sophia Thomalla + Co.: Kim Kardashian, Rita Ora und auch Daisy Lowe bekennen sich mit Freuden als Atsuko-Kudo-Girls und zeigen sich offenherzig, aber stylisch in den hautengen, glänzenden Latex-Styles des Londoner Labels.
© Splashnews.comKim Kardashian, Rita Ora und auch Daisy Lowe bekennen sich mit Freuden als Atsuko-Kudo-Girls und zeigen sich offenherzig, aber stylisch in den hautengen, glänzenden Latex-Styles des Londoner Labels.

Das Label geriet in die Schlagzeilen, als Reality-TV-Star Kim Kardashian (34, "Keeping Up With the Kardashians") eines seiner hautengen roséfarbenen Latex-Kleider zum Launch ihres eigenen Parfüms trug. Die Spezialität des Kreativ-Chefs Simon Hoare sind Looks mit einem gewissen Etwas - selbstverständlich aus Latex. "[Das Material] ist überhaupt nicht praktisch oder sinnvoll", räumte er gegenüber "The Telegraph" ein. "Das ist so, als ob man einem bestimmten Moment in seinem Leben Raketentreibstoff einflößen möchte - egal, ob das im Blitzlichthagel der Fotografen oder bei einem privaten Anlass ist."

Sophia Thomalla + Co.: Supermodel Kate Moss trägt ein hautenges, schwarzes Latex-Kleid von Atsuko Kudo, zu dem sie eine voluminöse Fake-Fur-Jacke stylt.
© Splashnews.comSupermodel Kate Moss trägt ein hautenges, schwarzes Latex-Kleid von Atsuko Kudo, zu dem sie eine voluminöse Fake-Fur-Jacke stylt.

Kim Kardashian ist nicht der einzige Promi, der für Atsuko Kudo die Werbetrommel rührte. Auch die 40-jährige Stilikone Kate Moss trug ein hautenges, schwarzes Kleid des Labels und Popstar Lady Gaga (28, "Bad Romance") wählte ein exzentrisches rotes Latex-Kleid der Marke, als sie 2009 die britische Königin Elizabeth II., 88, traf.

Doch Kim habe vielen potentiellen Kunden gezeigt, dass die Designs auch einfach am Tage getragen werden können: "Das haben wir hier schon immer gemacht. Wir hatten immer Bleistiftröcke und hübsche Jacken im Angebot", sagte Simon über die alltagstauglichen Kreationen des Labels.

Eine Anprobe ist nötig, um den perfekten Sitz zu garantieren

Man kann die guten Stücke zwar im Onlineshop bestellen, allerdings müsste so gut wie jeder Kunde zur Anprobe kommen, da die meisten eine kleine Optimierung bräuchten. Diese sei dem Material geschuldet, aber das Endergebnis sei immer atemberaubend. "Es ist so ziemlich unmöglich, sich selbst nicht in einem Bleistiftrock zu mögen. Er ist elegant und hat diese weichen Linien und den Schimmer", begeisterte er sich. Abgesehen von den prominenten Kunden sei das Publikum allerdings breit gefächert: "Da gibt es buchstäblich jeden Personentyp aus ganz vielen unterschiedlichen Bereichen, Berufssparten und Erdteilen", sagte er über die Kunden des It-Label Atsuko Kudo.