Schauspielerin Diane Kruger backstage bei der Präsentation der Tommy Hilfiger Kollektion 2008 im Rahmen der Mercedes-Benz Fashion Week
© Getty Schauspielerin Diane Kruger backstage bei der Präsentation der Tommy Hilfiger Kollektion 2008 im Rahmen der Mercedes-Benz Fashion Week

Sommertrend Verstehen Sie Gelb?

Die Sonne bekommt Konkurrenz: Von Blumarine bis Versace setzt alles auf Gelb. Welche Stilregeln die Farbe voraussetzt und warum Gelb nicht das neue Schwarz ist, weiß Lena Elster

Gelbe Tasche von Janet & Janet, ca. 290 Euro
© PRGelbe Tasche von Janet & Janet, ca. 290 Euro

Woher kommt der Trend?

Was als Hippie-Sonnenblume in den 70er-Jahren nervte und Anfang der Neunziger in technoschriller Neonfarbe vor allem die Fremdscham aufblühen ließ, wird auf erfrischende und elegante Weise straßentauglich. Behandelten die Kollektionen vergangener Saisons Gelb eher stiefmütterlich, flirrt die Farbe 2008 über nahezu jeden Laufsteg. Und da weder Designer noch Stars dem Leuchten widerstehen können, ist es nicht mehr weit bis zum Massenansturm.

Chic: Pumps von Stuart Weitzman, ca. 270 Euro
© FreitextChic: Pumps von Stuart Weitzman, ca. 270 Euro

Kanarienvogel oder Zitronenfalter?

Die gute Nachricht zuerst: Egal, in welcher Nuance, Gelb hat eine positive Ausstrahlungskraft. Trotzdem macht auch hier der Ton die Musik. Je gebräunter die Haut, desto dominanter darf die Farbe sein. Akzente setzt etwa ein leuchtender Nagellack auf den Zehen. Ein Porzellan-Teint hingegen har­moniert eher mit Pastelltönen. Und zum Thema Eleganz die schlechte Nachricht: Bei einem Bleistiftrock in Postgelb sehen Modeexperten zu Recht Schwarz!

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 3