Scott Schuman
© WireImage.com Scott Schuman

Scott Schuman Street Style

"Sehr puristisch": Der Blogger "The Sartorialist"-Scott Schuman über Berliner Style und seine Rolle in der Modeindustrie

Keine Models, keine Stylisten:

Fotograf Scott Schuman, 41, zeigt auf seinem Blog "The Sartorialist" Momentaufnahmen von Menschen, die ihm auf der Straße aufgefallen sind. Wie sie sein Interesse zu erregen? Mit Persönlichkeit und Stil.

New York oder Berlin - wo finden Sie die besseren Motive?


In New York natürlich! (lacht) Die Stadt ist viel größer und bietet darum eine enorme Bandbreite an verschiedenen Menschen und Stilen.

Was halten Sie vom Berliner Style?
Die Menschen in Berlin sehen denen in Stockholm sehr ähnlich: Kaum Farben, der Look ist recht puristisch. Manchmal lässt es sich eben nicht einordnen, ob jemand nun in Rio oder London fotografiert wurde. Trotzdem hat jeder Ort seine eigene Norm. Als ich heute mit Shorts und Baseball-Cap im Berliner "Starbucks" war, sah ich völlig anders aus als alle anderen dort und wurde komisch angeschaut, obwohl ich ja nichts Verrücktes anhatte.

Das "Time Magazine" hat Sie in die Top 100 der einflussreichsten Menschen der Modeindustrie gewählt. Fühlen Sie sich geehrt?


Mir ist es überhaupt nicht wichtig, was die Leute denken, ich zeige nur, was mir gefällt. Ich sehe mich als Künstler.

Scott Schuman 440
© PRBilder von der Straße: Scott Schumans Blog "The Sartorialist"

Lassen Sie sich von anderen Blogs inspirieren?


Ich lese kaum Blogs. Ich bin überhaupt selten online, eigentlich nur um meine Bilder hoch zu laden. Ich bewege mich lieber in der realen als in der virtuellen Welt.

Anlässlich des Contests "5 Gum Vision Lab" in Berlin haben Sie einen Workshop für junge Kreative geleitet. Was raten Sie Newcomern im Mode-Business?
Make it personal! Mach, was dir gefällt und wovon du überzeugt bist, nur dann kannst du wirklich erfolgreich werden.