Must-haves

Fünf Freunde

Diese Teile machen aus ihrer Sommergarderobe sexy Outfits: XXL- Armreifen, Clutches, breite Gürtel, knappe Shorts und Bustierkleider sind die Must-haves des Sommers

Hillary Swank

Hillary Swank

Armreifen - Fesselkunst

Kaum ein Mensch legt gern freiwillig Fesseln an. Es sei denn, sie sind aus Leder, Bast, Nickel, Holz oder und ein hippes XL-Schmuckstück am Arm.

Eleganter Armreifen im Ethnostil

Plastikarmreif mit Knopfverzierung von Chanel, ca. 1.250 Euro

1. Woher kommen sie?

Mit Entwicklung der Metallverarbeitung (Bronzezeit) begann die Schmuckherstellung, die bis heute schillernde Ideen aus dem Hut zaubert. Neuester Trend: Mehr als zwei Armbänder am Handgelenk, Anzahl nach oben offen.

2. Wie kombinieren?

Unterschiedliche Materialien, Farben und Formen ergeben eine nette Schmuckfamilie. Gut zu wissen: Möglichst breit sollten die Schmuckstücke sein!

3. Finger weg!

Keine Kinderketten, Blümchen-Ohrringe und billiges Bling-Bling dazu: Die Armreifen sind der Hingucker.

Clutch - Fingerfertig

Diesen Sommer kommt Bewegung ans Handgelenk: Auffällige Clutches sind so anschmiegsam, dass man sie jetzt sogar tagsüber ausführt.

Mit dieser Metallic-Clutch ist ein cooler Auftritt garantiert

Mit dieser Metallic-Clutch ist ein cooler Auftritt garantiert

1. Woher kommt sie?

Fest unter den Arm geklemmt, avancierte die Clutch in den 20er- und 30er-Jahren zum Abendbegleiter. Über 80 Jahre später feiert der elegante Mini unter den ein Revival. Und siehe da: Clutches taugen bestens als Walker für alle Tage. Eine gute Nachricht!

2. Was darf hinein?

Clutch-Fans sind Minimalistinnen: EC-Karte, Lipgloss, Handy, ein Kaugummi, Autoschlüssel - und die Welt steht ihnen offen.

3. Was gehört dazu?

Da man Ihnen auf die Händchen guckt: Chic manikürte Nägel!

Shorts - Short Stories

Kurzgeschichten sind die perfekte Sommerlektüre für die Ferien, weil kurz, knapp, spannend. Darauf setzt auch die Mode: Ultrakurze Shorts bringen knackige Beinfreiheit für den Beach - und jede Menge Sex in die City.

In dieser Saison sehr angesagt: knappe Shorts in Pink mit Strassapplikation von Cavalli

In dieser Saison sehr angesagt: knappe Shorts in Pink mit Strassapplikation von Cavalli

1. Woher kommen sie?

Im 19. Jahrhundert gehörten sie zu Schuluniformen oder kühlten Soldatenbeine in den Tropen. Ab wann die Kurzen Mode machten, ist nicht belegt. Fest steht: Seit der Er­findung der Hotpants 1971 geht’s an der Höschenfront bergauf.

2. Wie kombinieren?

Lieber edel statt gewagt - etwa mit Peeptoes oder Riemchen­sandalen. Gekonnt: Ein Farbmix wie pinke Shorts zu Orange tragen! Oder Nude-Töne zu Knallfarben. Gut gemacht!

3. Finger weg! Enge Hotpants, die knapp über dem Po spannen, haben mit Sexappeal so gar nichts zu tun.

Breite Gürtel - Bund für's Leben

Es gibt Modevorlieben, die alles auslösen, nur keine Bindungsängste. Es kommt nur auf den passenden Partner an: Der greift ab sofort fest um die Taille, ist kräftig und liebt Naturtöne.

Der Hosenbund wird höher und die Gürtel werden größer. Wie bei diesem Fendi Gürtel gilt das Motto "Je auffälliger, desto besser"

Der Hosenbund wird höher und die Gürtel werden größer. Wie bei diesem Fendi Gürtel gilt das Motto "Je auffälliger, desto besser"!

1. Woher kommt er?

Der griechischen Mythologie zu-folge war es der Gürtel, dem die Liebesgöttin Aphrodite ihr Ausse­hen verdankte. Eine kluge Frau, die wusste, wie man Männer becirct: Die Betonung der Taille unterstützt jede weibliche Kurve und Form. Gilt nicht nur für Göttinnen!

2. Wie kombinieren? Mit der Silhouette spielen: Taillengürtel geben Tuniken, Toga- oder A-Linien-Kleidern eine heiße X-Form und zaubern mit wenig Aufwand einen völlig neuen Look.

3. Finger weg!

Keine grellen Lackmodelle: Sie sind nicht die Hip-Hop-Queen von MTV!

Bustierkleid - Die K-Frage

In dieser Saison gehen circa 14987 Kleider ins Rennen. Jede Wette: Bustierkleider ziehen als Gewinner in den Schrank!

Ballonrockkleid von Daks Luxury, ca. 1170 Euro

Ballonrockkleid von Daks Luxury, ca. 1170 Euro

1. Woher kommt es?

Im Bustier-Top turnten Mädchen schon im antiken Rom durchs Gymnasium. Das Bustierkleid galt dann erst in den 50ern () und 80ern () als besonders sexy. Heute heben die Mini- oder Maxi-Varianten erneut Dekolletés ins Rampenlicht.

2. Wie kombinieren?

Das Bustierkleid lässt sich fix mit T-Shirt plus Sneakern down- respektive mit Plateau-High-Heels und Clutch upgraden. Ein raffiniertes Multitalent!

3. Finger weg!

Von 80er-Retro-Looks mit Leggings und billiger Spitze. Cooler wirkt es pur!

Gala Style

Gala Style

Mehr zu den neuen Trends:

Auf 170 Seiten berichtet die vierte Ausgabe der "GALA Style" über neue Trends aus Fashion, Beauty und Living. Dazu gehören bonbonfarbene Sandalen, ein Porträt über und alles über die Trendfarbe Gelb. Die aktuelle "GALA Style" ist seit dem 13. März im Handel.

Inhaltsverzeichnis

Star-News der Woche