Modemacher

Reine Kopfsache

Philip Treacy kreiert Hüte wie von einem anderen Stern - und nicht nur Stars wie Sarah Jessica Parker oder Victoria Beckham fliegen auf seine Kreationen. Auch die Royals schwören seit Jahren auf die Werke des "verrückten Hutmachers"

Philip-Treacy-Kreationen

Philip-Treacy-Kreationen

Höher, bunter, opulenter

- das scheint die Maxime des Londoner Star-Modisten zu sein. Dabei setzt der 41-Jährige oftmals auf Elemente aus der Natur: Seidenschmetterlinge, opulente florale Arrangements und Federn zieren nicht nur die Köpfe der Londoner Society-Ladies sondern auch von Stars wie oder . Der Hut ist wieder Trend-Accessoire und das nicht nur zum Pferderennen in Ascot.

Philip Treacy mit zweien seiner Modelle

Philip Treacy mit zweien seiner Modelle

Erst kürzlich erschien Sarah Jessica Parker zur "Sex an the City"-Filmpremiere mit einer grasgrünen Wald-und-Wiesen-Kreation des Modisten - und stahl damit ihren Kolleginnen einmal mehr die Schau. Wer auf Philip Treacy setzt, zieht eben alle Blicke auf sich.

Die Karriere des gebürtigen Iren begann 1975, als Treacy seine Leidenschaft für filigrane Designs entdeckte: Der damals Achtjährige liebte es, sich Hochzeitsgesellschaften in seinem Heimatort Galway anzuschauen. Noch während seiner Schulzeit begann er in einer Handarbeitsgruppe zu nähen, 1985 ging er nach Dublin, um Mode zu studieren. Mit seiner Leidenschaft für Hüte war Philip Treacy dort allein - seine Kollegen interessierten sich mehr für Entwürfe aufwendiger Kleider und Abendroben.

Isabella Blow blieb Treacys Kreationen treu: Auf der London Fashion Week 2003 (neben Claudia Schiffer) ebenso wie bei der Parise

Nicht ohne meine Treacy-Kreationen: Isabella Blow 2003 mit Claudia Schiffer und 2005 neben Jade Jagger

Aus Federn, Kristallen, verschiedensten Stoffen und natürlich Tüll begann der Künstler seine ganz persönlichen "Zauberberge" zu kreieren und machte schließlich im Rahmen von Modeaufnahmen

Isabella Blow

auf sich aufmerksam.

Die damalige Modechefin des "Tatler" war hingerissen von Treacys Arbeit und trug seine opulenten Meisterwerke von nun an mit Begeisterung. Damit ebnete sie dem damaligen Studenten am Royal College of Art den Weg zum weltbekannten Star-Modisten. Drei Jahre lang arbeitet er nach seinem Abschluss im Keller von Haus in London - und widmete der Freundin und Muse viele seiner Entwürfe.




Heute könnte Philip Treacys Klientel kaum unterschiedlicher sein: oder schätzen seine Arbeiten ebenso wie , für den der Hutmacher einst eine verrückte rote Teufelskappe samt Hörnern entwarf. Gleichzeitig sind auch die britische Queen und ihr Clan echte Treacy-Fans. So trug unter anderem zu ihrer Hochzeit mit eine Kreation des Iren: einen großen Strohhut, der mit langen wippenden Federn geschmückt war. Übrigens: Vertriebsadressen für Philip Treacys einmalige Stücke gibt es auch in Deutschland. Informationen dazu finden Sie auf http://www.philiptreacy.co.uk

Camilla Parker Bowles und Tochter Laura besuchen kein wichtiges Event ohne Kopfschmuck von Philip Treacy

Camilla Parker Bowles trug bei ihrer Hochzeit eine Treacy-Kreation und Tochter Laura liebt die Arbeit des Designers

Mehr zum Thema

Star-News der Woche