Melania Trump

Star-Designer setzt seine Karriere aufs Spiel

Eine First Lady einzukleiden kommt für die meisten Designer einem Ritterschlag gleich. Im Fall von Melania Trump spalten sich allerdings die Gemüter. Welcher Designer wird die neue Präsidentengattin denn nun einkleiden?

Melania Trump

Für die meisten Designer ist die Chance darauf, eine First Lady einzukleiden, gleichzusetzen mit einem Ritterschlag. Im Fall von Melania Trump, 46, spalten sich allerdings die Gemüter der Branche. Während namenhafte Designer wie Marc Jacobs und Tom Ford ihre Abneigung öffentlich verkündet haben, outete sich Tommy Hilfiger als Fan der neuen US-First-Lady.

Wer wird Melania Trump einkleiden?

Ihr erster großer Auftritt als offizielle First Lady wird am 20. Januar die Vereidigung ihres Mannes Donald Trump sein. Heiße Favoriten für ihre Outfitwahl sind laut Medienberichten Karl Lagerfeld und Ralph Lauren.

Wie der Branchendienst "wwd.com" berichtet, könnte das Designerduo die bislang wohl ungewöhnlichste First Lady mit seinen Entwürfen in den Fashion-Olymp befördern. Doch schaden sie damit nicht auch ihrem Image? Werden andere, loyale Kunden aufgrund des Politikums abspringen? Besonders für Karl Lagerfeld birgt der Einsatz, sollten die Gerüchte stimmen, viele Risiken.

Die spannende Entscheidung kommt nur drei Wochen, nachdem das italienische Kult-Label Dolce & Gabbana im Netz einen Shitstorm kassierte.

An Silvester trug die Ehefrau von Donald Trump, 70, eine Kreation des Designer-Duos Stefano Gabbana und Domenico Dolce. Von Melanias Kleiderwahl war Gabbana offensichtlich begeistert, denn er postete ein Bild von ihr auf Instagram und schrieb dazu: "#DGwoman thank you #madeinitaly".

Vergleiche mit Eva Braun

In den Kommentaren unter dem Instagram-Post entfachte daraufhin eine Diskussion. Während einige seiner Follower den Look von Melania lobten, hielten sich andere mit ihrer Kritik nicht zurück. Einige User werfen ihm vor, damit die politischen Ziele von Donald Trump zu unterstützen. Ein anderer User vergleicht Melania sogar mit Eva Braun, der Frau von Adolf Hitler.

Gabbana lässt sich durch die Kommentare nicht beirren und antwortet seinen Kritikern, dass er Melania für eine schöne Frau halte und er auf ignorante Kunden nicht angewiesen sei.

Melanias modische Gegner

Obamas Abschiedsparty

Stars feiern im Weißen Haus

DJ Cassidy vertreibt sich die Wartezeit vor dem Weißen Haus mit Chrissy Teigen und John Legend sowie Jerry und Jessica Seinfeld.
Sängerin Jordin Sparks bringt ihren Papa mit zu der Party.
"Direkt vom Flugzeug zum Weißen Haus", schreibt Sänger Nick Jonas zu dem Bild, das ihn (l.) im schicken Anzug zeigt.
"Letzte Nacht im Weißen Haus": Sängerin La La Anthony posiert unter anderem mit Terrence J, Kelly Rowland und Rapper Wale für ein Gruppenfoto.

9

Sophie Theallet, die Haus-und Hofdesignerin ihrer Vorgängerin Michelle Obama, hat im Netz deutlich gemacht, dass sie weder Melania noch ihrer Tochter Ivanka Trump jemals ein Kleidungsstück aus ihrer Kollektion zur Verfügung stellen wird. In einem offiziellen Brief auf ihrem Instagram- und Twitter-Account erklärte die französische Designerin nicht nur, dass sie die Trump-Damen nicht ausstatten wird, sie forderte sogar weitere Designer auf ebenso zu handeln. Scheinbar hat sie damit Erfolg. Denn im Anschluss meldete sich auch Tom Ford zu Wort - mit unerfreulichen Nachrichten für Mrs. Trump.

Tom Ford findet sie unpassend

In der TV-Show "The View" sagte Ford, dass Melanie nicht zu seinem Image passe. Bereits vor einigen Jahren soll er gefragt worden sein, ob er sie einkleiden würde - auch damals hat er bereits abgelehnt. Tatsächlich hat seine Entscheidung nichts mit der politischen Entscheidung der Amerikaner zu tun: "Auch wenn Hillary gewonnen hätte, würde sie meine Kleidung nicht tragen. Es kostet Geld sie herzustellen, sie sind zu teuer."

Fashion-Looks

Der Style von Melania Trump

Oh la la - mit diesem Fashion-Statement hätten wir nicht gerechnet! Während Frankreichs Präsidentengattin Brigitte Macron in einem superkurzen Minikleid für Furore und einen Schwall von Komplimenten sorgt, zeigt sich US-First-Lady Melania Trump beinahe schon spießig in Kirschrot.
Windig ist es, als First Lady Melania Trump mit dem Präsidenten nach dem G20-Gipfel auf der Andrews-Air-Force-Basis in Maryland landen. Nach den Luxus-Looks, die sie in Hamburg getragen hat, zeigt sich Melania mit schwarzem Shirt und weißem Spitzen-Rock vergleichsweise zurückhaltend. Sehen Sie selbst!
Beim Besuch des Hamburger Rathauses überstrahlt Melania in ihrem orangeroten Cashmere-Mantel von Bottega Veneta nicht nur Bürgermeister Olaf Scholz. Der Mantel, den die First Lady farblich toll zum grau-floralen Luxus-Kleid von Hervé Leger kombiniert, kostet 5400 Us-Dollar, umgerechnet also fast 4740 Euro.
Für den Konzertabend in der Elbphilharmonie hat sich Melania Trump diesen besonderen Look ausgesucht. Das weiße Fransen-Look ausgesucht von Michael Kors Collection kann man mit dem nötigen Kleingeld (ca. 3000 US-Dollar) erstehen.

86

Zu viel Luxus?

Zu Teuer? Der Preis sollte für einen Milliardär wie Donald Trump das geringste Problem sein. Jedoch meint der Designer dies anders. Er findet, dass Kleidungsstücke, die teilweise einen Wert von 5.000 Euro haben, für politische Ämter nicht angebracht seien.

Der Modegeschmack von Melania Trump ist aber ja bekanntlicherweise relativ hochpreisig. Während des Wahlkampfs trug sie gerne Luxus-Labels wie Gucci oder Ralph Lauren. Immerhin Tommy Hilfiger möchte die First Lady in Zukunft ausstatten - wir dürfen also gespannt sein, welcher Designer sich demnächst noch zu Wort melden.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche