Megan Fox
© Interview/CraigMcDean Megan Fox

Megan Fox Puppengesicht

Megan als Model: Für das amerikanische "Interview"-Magazin ließ Megan Fox sich jetzt bewusst sexy ablichten, um mit Klischees über sich aufzuräumen

Über ihre Fähigkeiten als Schauspielerin scheiden sich die Geister, als Model ist sie dafür umso begehrter: Megan Fox, US-Nachwuchsstar und Sexsymbol. Ihre Qualitäten vor der Kamera stellte die 24-Jährige jetzt erneut unter Beweis und ließ sich von Fotograf Craig McDean exklusiv für das "Interview"-Magazin ablichten.

Kuss und Schluss: Megan Fox und die Schaufensterpuppe sehen sich zum verwechseln ähnlich.
© Interview/CraigMcDeanKuss und Schluss: Megan Fox und die Schaufensterpuppe sehen sich zum verwechseln ähnlich.

Entstanden sind Bilder, die Megan so zeigen, wie sie in der Öffentlichkeit gerne dargestellt wird: Als kühle Femme fatale, die ihre weiblichen Reize einzusetzen weiß. Mit schwarzer Perücke, blasser Haut, rotem Kussmund und einer Schaufensterpuppe, die ihr zum Verwechseln ähnlich sieht, rekelt Megan sich da vor der Linse.

Im anschließenden Interview im Chateau Marmont in Los Angeles räumte Megan mit den Schlagzeilen und Gerüchten über sie auf. "In der Vergangenheit habe ich es immer vermieden, die Leute in mein Leben hineinzulassen. Daher habe ich ein paar Dinge gesagt, die die Medien davon, was in meinem Leben wirklich passierte, abgelenkt haben. Doch ich habe der Presse damit geholfen, den Leuten falsche Vorstellungen über mich zu vermitteln. Das bereue ich sehr".

Beruflich hatte Megan Fox in letzter Zeit mit vielen Rückschlägen zu kämpfen: Ihr Kinofilm "Jennifer's Body" floppte, in "Transformers 3" bekam die Schauspielerin keine Rolle mehr. Da kommen die Fotos für "Interview" sicher gerade richtig, um Megan wieder ganz nach oben in die Schlagzeilen zurück zu katapultieren.

Weitere Fotos des Shootings finden Sie hier:

aze

Video