Luke Worrall

Lucky Luke

Er hat es einfach: Luke Worrall ist das zurzeit angesagteste männliche Nachwuchs-Model mit einem sehr eigenwilligen Stil. Bei dieser Sahneschnitte hat seine Freundin Kelly Osbourne ganz schön Glück gehabt

Luke Warroll auf der NY Fashionweek

Luke Warroll auf der NY Fashionweek

Kelly Osbournes Freund Luke Worrall

ist noch gar nicht so lange als Model im Geschäft. Doch dafür hat der androgyne Brite schon eine Menge Erfahrung sammeln können. Auf der "New York Fashion Week" lief er im Februar 2008 für "Marc by Marc Jacobs" (s. Foto) und für den New Yorker In-Designer Phillip Lim. Backstage war er dort mit seiner unkomplizierten, fröhlichen Art "everybody's darling":

Fashion Week NY

Bilder des Tages

Polaroid an der Spaß-Wand - Backstage bei Phillip Lim - Luke Worrall ist das neue Lieblings-Male-Model!
Das Fashion-Völkchen isst gerne ökologisch korrekte Goodies
Auch Phillip Lim ernährt sich gesund
Jetzt aber mal ernsthaft: Luke Worrall bei der Arbeit

15

Dabei wollte Luke eigentlich Punk-Rocker werden, oder Elektriker. Doch dann wurde er nach dem Skaten mit Freunden von seinem späteren Agenten angesprochen und gefragt, ob er nicht modeln wolle. "Der Rest ist Geschichte", sagt Luke selbst. Der klassische Werdegang eines Models jenseits aller Castingshows.

Luke Worrall auf dem Cover des britischen Magazins "Dazed & Confused"

Luke Worrall auf dem Cover des britischen Magazins "Dazed & Confused"

Coverboy

Das britische Stilmagazin "Dazed & Confused" zeigte Worrall schon 2007 extrem wandelbar und wählte ihn als Model für ziemlich abgedrehte Fotoproduktionen. Ebenso lobte das britische "i-D Magazine" die Widersprüche ihres Coverboys im Februar 2008: "Luke is both a street punk ready for a cheeky giggle and a night on the town and a Puck-ish sprite worthy of Midsummer Night's Dream alchemy". Im März 2008 stand Luke für das Titelbild der "Teen Vogue" für Bruce Weber vor der Kamera und fürs "W Magazine" posierte Luke mit Hilary Swank.

Männliche Version von Agyness

Mit den wasserstoffblonden Haaren um das feine Gesicht ähnelt er auffällig seiner erfolgreich modelnden Landsfrau Agyness Deyn, mit der er im übrigen auch schon gemeinsam vor der Kamera posierte. Als "the boy Agyness" wurde er danach bezeichnet, wenn ihm das auch nicht passte. "Das letzte Mal, als ich nachschaute, hieß ich LUKE WORRALL!", persiflierte er die Anspielung im Interview auf thefashionspot.com. Gerade in Fashionblogs und Internetforen wird gerne über Luke Worrall diskutiert.

Luke Worrall für Moschino - Mailand Herbst/Winter 08/09

Luke Worrall für Moschino - Mailand Herbst/Winter 08/09

Sein unverwechselbarer Stil

ist es, der ihn populär macht. Lukes helles Haar, mal zersaust, mal ordentlich gescheitelt, stehen in starkem Kontrast zu seinen markanten Augenbrauen - abseits der Shoots zieren sein Gesicht mehrere Piercings.

Seine androgyne Erscheinung erinnert stark an die jungen Models der Hedi-Slimane-Ära bei "Dior Homme" - ein Stil, den der damalige Chef-Designer des Traditionshauses auf den Straßen Berlins schätzen und lieben gelernt hatte. Und so ist auch Lukes eigener Stil eine Mischung aus Londoner und Berliner Streetwear, mit durchaus schickeren, klassischen Elementen, wie man es oft auch bei jüngeren englischen oder auch skandinavischen Rockbands sieht.

Zu den obligatorischen Röhrenjeans gesellen sich T-Shirts im New-Rave-Gewand, bunte Sonnenbrillen, Cardigans, klassische Herrenhüte und schmale Krawatten. Dazu kombiniert er völlig frei Lackschuhe oder Sneakers. Beim Glastonbury Festival, das er mit seiner Freundin Kelly besuchte, durften es auch Gummistiefel sein. Auf diesem Festival sah man die beiden dann auch feiernd und turtelnd inmitten ihrer Clique.

Der Karriere des jungen Mannes wird es sicher nicht schaden. Und während der Hype um Agyness Deyn den Höhepunkt bereits überschritten hat, hat der um Luke Worrall gerade erst begonnen.

Kelly Osbourne wird von ihrem Freund Luke Worrall auf Händen getragen

Kelly Osbourne wird von ihrem Freund Luke Worrall auf Händen getragen

Star-News der Woche

Gala entdecken