Kristen Stewart

Ciao, Bella!

Als scheues Girlie wurde Kristen Stewart weltberühmt. Heute verzaubert sie mit Stil und Selbstbewusstsein nicht nur Teenager

Kristen Stewart

Turnschuhe! Auf dem roten Teppich!

Und dazu dieses Kleidchen, eine Mischung aus Spiderman-Maske und Mosaik-Fenster! Während sich die meisten Frauen auch für Youngster-Events wie die MTV Movie Awards aufrüschen, gab dort vergangenes Jahr wieder mal die kleine Rebellin. Dass sie mit Hollywoods Schönheitswahn nur wenig anfangen kann, glaubte man ihr bei dem lässigen Auftritt sofort. Sie sah aus wie ein ganz normales Teenagermädchen, und das Teenagermädchen Bella spielt sie ja auch in "". Außerdem redete sie damals so, wie Teenies es halt tun. Ein bisschen genervt, ein bisschen schnoddrig. "Ich mache keinen Sport. Ich bin dünn und untrainiert", sagte sie in einem Interview.

Fashion-Looks

Der Style von Kristen Stewart

Eigentlich sind ja gerade alle Augen auf Kristen Stewarts Kopf - oder genauer: ihr raspelkurzes Haar - gerichtet. Bei der Filmpremiere von "Personal Shopper" löst nun jedoch ihr Kleid von Chanel die Frisur als Blickfänger ab.
Wer hätte gedacht, dass Sport-Top und weite Hose mit integriertem Mieder auf einem roten Teppich stylisch aussehen könnten. Kristen Stewart zeigt, dass es geht.
Die maritim-gestreifte Hose bringt etwas Abwechslung in Kristens Bomberjacken-Look.
Ihren schwarz-weißen College-Look unterstreicht Kristen Stewart mit Brille und knallrotem Lippenstift.

121

Eher Rock-Chick als chic: So präsentierte sich Kristen Stewart voriges Jahr bei den MTV Movie Awards. Zum Kleid, das an den Goth

Eher Rock-Chick als chic: So präsentierte sich Kristen Stewart voriges Jahr bei den MTV Movie Awards. Zum Kleid, das an den Gothic-Stil erinnerte, trug sie ihre geliebten Chucks.

Das alles war 2009, vor einem Jahr. Gar nicht lange her? Wie sehr sich ein Mensch in dieser Zeitspanne ändern kann, das beweist Kristen Stewart in Perfektion. Der Girlie-Look ist passé. Heute ist sie oft Lady, manchmal Vamp, nur noch selten der rebellische Tramp. Aus Bella wurde eine Real-Life-Schönheit - was die Produzenten der Vampir-Saga leicht irritiert. Denn gecastet wurde Kristen Stewart, gerade weil sie ein unscheinbarer Typ war. Mit ihr sollten sich weltweit auch jene Mädchen identifizieren können, die nicht der heiß umschwärmte Beauty-Star an ihrer Schule sind.

Dass Kristen ihrem Filmpartner dann auch im echten Leben den Kopf verdrehte, war für die Produzenten Überraschung Nummer eins. Überraschung Nummer zwei: Langsam, aber sicher findet Kristen Gefallen am großen Auftritt. Das Make-up: perfekt. Die Pose: selbstbewusst. Der Augenaufschlag: Selbst würde ihn nicht besser hinbekommen.

Sexy und stilsicher: Kristen Stewart kürzlich nach ihrem Auftritt in der "Late Show" von David Letterman, mit kupfer- goldenem H

Sexy und stilsicher: Kristen Stewart kürzlich nach ihrem Auftritt in der "Late Show" von David Letterman, mit kupfer- goldenem Haar und einem asymmetrischen kleinen Schwarzen von Hervé Leger.

Die Stil-Unfälle gehören der Vergangenheit an, seit Kristen sich von Stylistin be- raten lässt. "Kristen ist ziemlich easy- going", sagt , die auch den Look von prägt. "Viele Sachen kriegt sie nach Hause geschickt, und als Erstes sortiert Kristen dann aus, was sie ganz sicher niemals anziehen möchte. Elegantes trägt sie ohnehin nur dann, wenn ihr auch wirklich danach ist".

Auch die Sache mit der Sport-Verweigerung hat sich wohl erledigt. "Sie hat einen Personal Trainer angeheuert, der sie in Top-Form bringen soll", berichtet ein Nachbar. Ob sich Kristen Stewart heute schon als Stil-Ikone fühlt? "Um Himmels Willen, nein! Mich macht es nach wie vor ganz verrückt, wenn ich entscheiden muss, was ich bei einer Premiere anziehen soll", versicherte sie im Gespräch mit Gala.

Ihr Idol, auch in Sachen Garderobe, ist nach wie vor , die bevorzugt die klassisch-elegante Mode von Armani trägt. Weil sie sich natürlich als Teenie-Star einen flippigen Touch erhalten muss, drängt die Stylistin gelegentlich auf ausgefallene Outfits und kürzere Rocklängen ...

Optisch scheint Kristen Stewart ihrer Zielgruppe entwachsen zu sein. Dem Hype tut das keinen Abbruch. Im Gegenteil: Womöglich erobert sie jetzt sogar eine zusätzliche Fan-Generation. Anders sind Szenen wie kürzlich in einem Kino auf Long Island, der eleganten Insel vor den Toren New Yorks, nicht zu erklären: Mutter und Tochter wollen mit einer Freundin der Tochter "Eclipse – Bis(s) zum Abendrot" sehen, den jüngsten Teil der "Twilight"-Saga. Das Trio ergattert die letzten beiden Tickets, Mom geht leer aus. Wenig später steht sie schmollend vor dem Kino und flucht, wenn auch schmunzelnd: "Meine Tochter ist ein A...loch". Und da sage noch einer, Bella Kristen sei nur ein Teenie-Star.

Alexander Stilcken

Star-News der Woche