Kim Kardashian

Übles Trauma - Sie will nicht nach Paris

Kim Kardashian hat immer noch am Trauma des brutalen Überfalls von Paris zu knabbern: Sie will wohl 2017 die Paris Fashion Week auslassen.

Kim Kardashian mit Mutter Kris Jenner Anfang September bei der New Yorker Fashion Week

Kim Kardashian mit Mutter Kris Jenner Anfang September bei der New Yorker Fashion Week

Paris ist für (36, "Keeping Up With The Kardashians") nicht mehr die Stadt der Liebe - sondern der Ort der schlimmsten Nacht ihres Lebens: Im Oktober 2016 überfielen bewaffnete Männer den Star in seinem Hotelzimmer. Dass der Schock bei Kim Kardashian verständlicherweise immer noch tief sitzt, könnten die neuesten Gerüchte verdeutlichen. Angeblich will der Star - der sonst, auch wegen Designer-Gatte (40, "Fade"), kaum ein Mode-Event auslässt - dieses Jahr die Paris Fashion Week sausen lassen.

So will das Magazin "Us Weekly" nun erfahren haben, dass zwar Schwester nach Paris reist, Kim Kardashian aber zuhause bleiben wird. An einem plötzlich erkalteten Interesse an der neuesten Haute-Couture kann das nicht liegen: Erst Anfang des Monats war der Reality-TV-Star bei der New York Fashion Week aufgetaucht. Ohnehin hatten Insider berichtet, Kardashian habe Monate gebraucht, um das Erlebnis ansatzweise zu verarbeiten. Die Selfie-Queen zog sich für eine Weile sogar aus den sozialen Medien zurück. Der Überfall hatte sich vergangenes Jahr just während der Paris Fashion Week ereignet.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche