Kate Moss Teaser
© Agent Provocateur Kate Moss Teaser

Kate Moss Die Spitzen-Agentin

Kate Moss posiert wieder für "Agent Provocateur" in der neuen Brautkampagne. Joseph Corré, der Gründer der Dessousmarke, ist hingerissen von dem Model

Schlafzimmer werden zu sündigen Boudoirs,

anständige Hausfrauen zu lasziven Sex-Göttinnen - Joseph Corré und ein bisschen Spitze sei Dank. Vor 14 Jahren gründete der jüngere Sohn von Vivienne Westwood (Papa ist Punk-Ikone Malcolm McLaren) die Dessousmarke "Agent Provocateur". Dass der 40-Jährige Brite dabei von seiner berühmten und ungezähmten Mutter inspiriert wurde, ist offensichtlich.

Kate Moss 3 - 450er
© Agent ProvocateurJa, Sie will! Kate Moss wurde für die neue "Agent Provocateur" Kampagne als sexy Braut inszeniert

"AP" steht für einen gewagten Mix aus Punkrock, strengem Gouvernanten-Style und Verruchtheit. Längst ist Corré damit selbst zum Kult-Schneider geworden: Von Paris bis Hollywood gibt es wohl keine Promi-Dame mehr, die nicht zumindest eins der frechen Höschen in der Schublade hat.

Joseph Corré ist der Sohn von Modedesignerin Vivienne Westwood
© Wireimage.comWilde Gene: Joseph Corré ist der Sohn von Modedesignerin Vivienne Westwood

Corré selbst präsentiert sich im Gespräch mit GALA als charmanter Dandy im grauen Nadelstreifenanzug. Mit offenem Hemd und einem Totenkopf am Goldkettchen um den Hals. Für den festlich-extravaganten Aufzug gibt es einen aufregenden Anlass: die neue Kampagne mit Supermodel Kate Moss. Aber Mr. Corré hat auch über seine Mom und die britische Politik einiges zu sagen.

Gala: Wie war das Shooting mit Kate Moss?

Ein Traum! Sie ist ein Vollprofi. Es war ja nicht das erste Mal, dass sie für uns vor der Kamera stand. Sie weiß, worauf es ankommt.

Gala: Und warum gerade sie?

Viele Leute haben ihr gegenüber ja alle möglichen Vorurteile, ohne sie jemals persönlich kennengelernt zu haben. Ich dagegen kenne sie seit mehr als 25 Jahren und wir sind eng befreundet. Aber der Name Kate Moss erzeugt bei vielen Leuten starke Emotionen. Diese Polarisierung der Gefühle wollte ich nutzen. Ich finde, das ist gelungen.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 3