Jana Ina Zarrella: Jana Ina Zarrella bei der Fashion Week Berlin
© Getty Images Jana Ina Zarrella bei der Fashion Week Berlin

Jana Ina Zarrella Ihr Leben zwischen Mode-Polizei und Schokoladensucht

Als zweifache Mutter, Model und Moderatorin ist Jana Ina Zarrella immer unterwegs. Wir trafen die bildschöne Brasilianerin bei der Fashion Week in Berlin und sprachen mit ihr über ihr Figurgeheimnis, strikte Modekritiker und süße Sünden vor dem Fernseher

Während der Fashion Week in Berlin trafen wir Model und Moderatorin Jana Ina Zarrella. Mit beneidenswert durchtrainierter Figur, einem strahlenden Lächeln und brasilianisch-guter Laune verriet sie uns ihr Fitnessgeheimnis, süße Sünden und wer im Hause Zarrella der größte Stilkritiker von allen ist.

Fashion oder Familie – was hat im Moment Priorität?

Eindeutig die Familie. Ich bin heute Morgen nach Berlin geflogen und fliege nachher schon wieder zurück nach Köln. Einen Mädchentag mit Mode und Glamour habe ich mir gegönnt – danach ist wieder Mama-Zeit.

Trotz zwei kleiner Kinder haben Sie den Körper eines Models. Was ist Ihr Geheimnis?

Ganz ehrlich: Ich habe Glück gehabt mit den Genen (lacht). Viel mache ich wirklich nicht, ich war schon immer dünn. Aber ich trainiere seit zwei Jahren regelmäßig zwei Mal die Woche, da bin ich ganz diszipliniert. Einmal die Woche Pilates und eine Session mit meinem Personal Trainer stehen auf dem Programm, da machen wir Kraftübungen. Die restliche Zeit halten mich meine beiden Kinder auf Trab.

Jana Ina Zarrella: Jana Ina Zarrella im Gespräch mit GALA-Redakteurin Kathrin bei der Fashion Week Berlin
© GalaJana Ina Zarrella im Gespräch mit GALA-Redakteurin Kathrin bei der Fashion Week Berlin

Keine supergeheimen Diät-Pläne?

Naja, mit den Jahren habe ich schon gelernt, gesund und ausgewogen zu essen. Ich versuche immer, mein Frühstück so gesund wie möglich zu gestalten, denn abends ist es immer eine Katastrophe bei mir.

Da wird dann hemmungslos gesündigt?

Oh ja, und wie!

Und was sind Ihre süßen Sünden?

Schokolade. Giovanni, mein Mann, kann das bestätigen. Ich esse bestimmt vier Mal die Woche eine Tafel Schokolade. Mit einem Haps sind die weg, ich kann einfach nicht aufhören. Deshalb versuche ich, viel auf den Beinen zu sein, damit nicht alles gleich ansetzt (lacht).

Wer von Ihnen beiden ist das größere Fashion Victim, Giovanni oder Sie?

Ich liebe und lebe Mode. Es macht mir wahnsinnig viel Spaß, aber ich muss sagen, mein Mann ist schon sehr modebewusst und weiß genau, was ihm steht. Ich habe bei seiner Garderobe überhaupt kein Mitspracherecht.

Darf er denn bei Ihren Outfits mitbestimmen?

Ja doch, ich gehe eigentlich immer zu ihm, bevor ich das Haus verlasse. Manchmal verzieht er ein bisschen das Gesicht, dann weiß ich, es muss etwas verändert werden. Aber ein noch besserer - und strengerer - Stil-Kritiker ist mein kleiner Sohn (Anm. d. Red.: Gabriel Bruno). Der ist inzwischen sieben und hat eine ganz klare Vorstellung davon, was ihm gefällt.

Zum Beispiel?

Letztens hatte ich eine ganz hübsche Bluse an, aber Gabriel sagte nur: "Mama, das sieht aus wie ein Schlafanzug". Da musste ich mich direkt umziehen (lacht).