Interview

Signore Stil

Wer seit 15 Jahren für den Look einer Marke verantwortlich ist, weiß, wovon er spricht. Angelo Bruni, Chefdesigner bei Guess Jeans, spricht im GALA-Interview über Mode, die sexy macht

Angelo Bruni

Angelo Bruni

Gala: Tom Ford sagte einmal: "Wir alle wollen sexy aussehen. Männer wie Frauen - das ist das Ziel." Einverstanden?

Ja klar! Es geht immer darum, sexy zu sein und anderen zu gefallen. Das Wichtigste ist aber, sich selbst toll zu finden.

Gala: Wann ist man denn eigentlich sexy?

Sexy zu sein beginnt mit der richtigen Einstellung, und davon hat ein echtes " Girl" tonnenweise. Sie ist erfinderisch und glamourös, verhält sich wie eine echte Lady, ist dabei aber dennoch relaxt und lässig.

Gala: Nennen Sie uns bitte Ihr Must-have für ein sexy Sommer-Styling.

Ein lockeres Seidentop und Denim-Shorts - das ist heiß!

Gala: Zwischen sexy und unsexy liegen oft nur Millimeter. Wo ist die Grenze?

Egal was oder wie man etwas trägt: Es ist sehr wichtig, nicht zu übertreiben. Sexy zu sein, erfordert viel Feingefühl.

Gala: Aber jeder macht doch mal einen Fehler. Verraten Sie uns das unerotischste Teil Ihres Kleiderschranks?

Da muss ich Sie enttäuschen. Ich besitze absolut nichts, was nicht sexy ist (lacht).

Gala: Woran denken Sie, wenn Sie mit dem Entwerfen einer neuen Kollektion beginnen?

Der Guess-Frau geht es darum, mit Mode ihrem Körper zu schmeicheln und natürlich um den Spaß.

Star-News der Woche