Inès de la Fressange
© Getty Images Inès de la Fressange

Inès de la Fressange Geheimnisse einer Stil-Ikone

Gemeinsam mit Uniqlo bringt Model Inès de la Fressange am 21. Januar eine erschwingliche, aber hochgradig elegante Kollektion heraus. Wir sprachen mit der französischen Stil-Ikone über den schnellen Ruhm auf Instagram, Beauty-Geheimnisse der Pariserinnen und ihre persönlichen Stil-Vorbilder

Ihre 58 Jahre sieht man Inès de la Fressange nicht an. Die hochgewachsene, bildschöne Französin hält sich seit nunmehr drei Jahrzehnten erfolgreich im Modelbusiness, ohne jemals ihren eigenen Stil zugunsten eines Trends aufgegeben zu haben. Wir sprachen mit ihr über Mode, Medien und falschen Sexappeal.

Sie sind bei Instagram sehr aktiv. Was halten Sie von der großen Macht, die Soziale Medien heute innehaben?

Instagram ist für mich eine tolle Quelle der Inspiration. Es ist ein Phänomen der heutigen Zeit und macht so viel mehr Spaß, wenn man mit dabei ist, statt es zu verteufeln.

Ist es ein Mythos, dass Französinnen kein Make-up brauchen, um schön auszusehen?

Um gut auszusehen und natürlich schön zu sein, bedarf es nicht viel Make-up. 'Nicht viel' bedeutet allerdings nicht 'gar nichts', also immer schön sparsam sein und dezent einsetzen. Gutes Essen und Schlaf tun ihr übriges. Hat man das nicht, sieht niemand über 15 gut aus.

Welches sind Ihre persönlichen Stil-Ikonen?

Lou Doillon ist rockig, aber auch feminin und schick. Romy Schneider ist für mich "die Frau" überhaupt, eine zeitlose, tiefgründige und elegante Ikone. Jane Birkin liebe ich auch sehr für ihren Stil, heutzutage wollen alle Mädchen so aussehen wie sie.

Wo haben Sie für Ihre Kollektion mit Uniqlo Inspirationen gesucht?

Um ehrlich zu sein: überall. In Büchern, bei Pinterest, auf Flohmärkten, in meinen eigenen Bedürfnissen, Filmen, auf der Straße...Viel schwieriger war es, aufzuwählen und zu begrenzen. An dem Tag, an dem ich nicht etwas völlig Neues erschaffen möchte, falle ich tot um (lacht).

Inès de la Fressange: Inès de la Fressanges Kollektion für Uniqlo zeichnet sich durch Tragbarkeit, ihren zeitlosen Stil und Variationsvielfalt aus.
© PRInès de la Fressanges Kollektion für Uniqlo zeichnet sich durch Tragbarkeit, ihren zeitlosen Stil und Variationsvielfalt aus.

Welche Trends finden Sie absolut furchtbar?

All jene, die zu krampfhaft versuchen, sexy zu sein. Meistens bewirken sie nämlich nur das Gegenteil.

Haben Sie Ihren Kindern Moderegeln mit auf den Weg gegeben, die es einzuhalten gilt?

'Mode' und 'Regeln' sind für mich zwei Worte, die überhaupt nichts miteinander zu tun haben. Meine Kindern dürfen und sollen kombinieren, was ihnen gefällt. Lediglich ein Gespür für langfristige Investitionen wie gute Materialien und zeitlose Schnitte haben ich ihnen mit auf den Weg gegeben. Sie tragen gerne Vintagestücke oder Flohmarktfunde, klauen mir dann aber meine Kaschmir-Pullover und Pumps von Roger Vivier (lacht).

Für welches Kleidungsstück würden Sie ein kleines Vermögen ausgeben?

Für einen maßgeschneiderten Hosenanzug von Anderson & Shepperd aus der Savile Row.

Üblicherweise hat man mit 50 Jahren in der Modeindustrie ausgedient. Sie sind dagegen erst so richtig durchgestartet. Was ist Ihr Erfolgsgeheimnis?

Ich denke, mein Alter nicht zu vertuschen. Nicht zu versuchen, wie 25 auszusehen. Als ich meinen Werbevertrag mit L'Oréal abschloss, wollten sie genau das: eine Frau, die hart arbeitet, Leidenschaften hat - aber eben auch Falten.

Zu guter Letzt: Verraten Sie uns Ihre Styling-Tipps!

Da gibt es einige. Nicht zu viele Farben miteinander kombinieren; den Look einfach und schlicht halten; nicht zu viel Schmuck gleichzeitig tragen; immer anständig abschminken; gepflegte, weiße Zähne. Ich denke, das sind die wichtigsten Mode- und Beauty-Regeln, an die ich mich immer halte.

Die Uniqlo-Kollektion von Inès de la Fressange ist seit dem 21. Januar in allen Stores und im Onlineshop erhältlich.