Als Heidi Klum 2011 „Halloween ist mein Lieblingsfeiertag!“ twitterte, waren wir nicht überrascht. Schließlich schmeißt sie seit 2000, damals noch im sexy Latex-Outfit als Gothic-Lady, jedes Jahr mindestens eine ihrer großen berühmt-berüchtigten Halloween-Partys und wirft sich in atemberaubende Kostüme.

Heidi Klum verbringt Stunden in der Maske

Für den perfekten Auftritt nimmt Heidi Klum an Halloween so einiges auf sich. Kaum vorzustellen, wie lange sie für ihren Auftritt im Jessica Rabbit-Kostüm in der Maske gesessen haben muss. Immerhin wurde Heidi ein ganz neuer Körper mit ausladendem Hintern und künstlichen Riesenbrüsten modelliert.

Nicht von der Stange

Solch ausgefallene Kostüme bekommt man natürlich nicht einfach von der Stange. Alle Kostüme sind Spezialanfertigungen, die in Kleinstarbeit auf den Traumkörper von Heidi Klum zugeschnitten werden.

Ein Blick in die Zukunft

Und dabei beweist Heidi jedes Jahr aufs Neue viel Kreativität. Wie sie in ein paar Jahrzehnten aussehen könnte, erfuhren wir an Halloween 2013 dank ihres Kostüms als Oma. In biederem Zweiteiler-Outfit mit grauen Haaren und faltigem Gesicht bewies sie Mut zur Hässlichkeit und ließ uns einen Blick in die Zukunft wagen.

Haarig oder ohne Haut

Ebenfalls tierischen Mut zur Hässlichkeit brachte Heidi Klum, damals noch an der Seite von Ehemann Seal, als nackte, haarige Affenfrau auf. Während sie in den Anfängen ihrer Halloween-Partys um die Jahrtausendwende noch Kostüme wählte, die zumindest erkennen ließen, wer sich darin verbirgt, begann 2011 das Versteckspiel. Weder in dem Affen-Kostüm, noch in ihrem spektakulären Gruseloutfit ohne Haut konnten wir ahnen, dass sich die schöne Heidi Klum darin verbergen würde.