Anja Gockel, GNTM
© Anja Gockel Anja Gockel, GNTM

Germany's Next Topmodel - Anja Gockel Erstes Label-Shooting

Die fünfte Folge von "Germany's Next Topmodel" stand ganz im Zeichen der Schönheit - nur Designerin Anja Gockel verlangte den Mädchen mehr ab: Sie setzte auf Persönlichkeit und Intelligenz

In der fünften Folge von "Germany's Next Topmodel" standen die verbliebenen 14 Kandidatinnen am vergangenen Donnerstag (12. März) vor einer ungewohnten Aufgabe: Nach ihrem Umstyling galt es, die Modedesignerin Anja Gockel von sich zu überzeugen - und das nicht etwa mit den neuen Looks, sondern mit Ausstrahlung und Persönlichkeit.

Gockel, die zwei Jahre bei Vivienne Westwood lernte und seit 1996 ihr eigenes Label "Anja Gockel London" betreibt, kleidete bereits in den vergangenen beiden "GNTM"-Staffeln die Finalistinnen ein. Diesmal jedoch verschaffte sich die Designerin bereits im Vorfeld einen persönlichen Eindruck von den Mädchen und wählte die vielversprechendsten unter ihnen für ein exklusives Fotoshooting aus.

Ihre Kriterien waren dabei für das Business eher ungewöhnlich: Nicht die makelloseste Erscheinung konnte die 40-Jährige überzeugen. "Mir kommt es auf die Intelligenz der Teilnehmerinnen an", erklärte sie und siebte konsequent aus. Eine schüchterne Sarina, die den Bergiff "Muse" nicht kannte, hatte da genauso wenig eine Chance wie Aline, die sich einfach noch nicht so recht mit ihrer neuen blonden Mähne identifizieren konnte und der die ganze Casting-Situation sichtliches Unbehagen bereitete.

Drei junge Damen von "Germany's Next Topmodel" hingegen begeisterten Anja Gockel vom Fleck weg: Sara, Maria und die Österreicherin Larissa waren die Auserwählten, die von der gebürtigen Mainzerin -welche bereits Stars wie Gwyneth Paltrow oder Nadja Auermann einkleidete- für ihr aktuelles Lookbook in aufregender Abendgarderobe abgelichtet wurden.

gsc