Fashion Week Paris
© WireImage.com Fashion Week Paris

Fashion Week Paris Eleganz 2.0

Haute Couture und visionäre Ideen: Die Fashion Week Paris gilt nach London, Mailand & Co. als der Höhepunkt der Modewochen. Doch auch die Pariser Modehäuser sind mittlerweile auf dem Boden der Realität angekommen

Endspurt. Nach New York, London und Mailand bildet Paris den traditionellen Höhepunkt der internationalen Modewochen. Höhepunkt? Ja natürlich, antworten dann stets die meisten Moderedakteurinnen. Mailand sei doch so wahnsinnig tragbar (ein Schimpfwort unter Stylistinnen) geworden. Dagegen Paris! Die Wiege der Haute Coutre! Die Stoffe! Die visionären Ideen! Mon dieu. Ein Traum.

Dires van Noten präsentiert während der Pariser Fashion Week Looks, die schlicht und schön zugleich sind.
© WireImage.comDries van Noten präsentiert während der Pariser Fashion Week Looks, die schlicht und schön zugleich sind.

So kann man sich irren. Denn auch die Pariser Modehäuser sind auf dem Boden der Realität angekommen und zeigten an den ersten Tagen weitestgehend Tragbares. Nouveau Langeweile? Mais non. Denn gerade in, sagen wir, reellen Zeiten teilt sich die Spreu vom Weizen dadurch, dass man Visionäres mit Normalem verknüpft. Mit anderen Worten: Crazy sein können alle. Es ist die Gabe von großen Designern wie Dries van Noten oder Nicolas Gesquiere, dem Kreativdirektor von Balenciaga, Looks zu präsentieren, die schlicht und schön zugleich sind und Frauen kleiden - nicht verkleiden.

"Dies sind ganz simple Kleider. Outfits zum tragen und kein extravagantes Statement", beschreibt beispielsweise der Belgier van Noten seine lässigen Mantelkleider in schillerndem Grau oder weiße XL-Blusen, die zu einem akkurat geschnittenen Pencil-Skirt kombiniert wurden. Eleganz 2.0.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2