Fashion Week NY

Modischer Rollenwechsel

Die zahlreichen Schauspieler und Musiker in den ersten Reihen avancieren langsam aber sicher zu den Hauptdarstellern der "Mercedes Benz New York Fashion Week". Einige von ihnen stellten sogar eigene Kollektionen vor

Mercedes Benz New York Fashion Week

Mercedes Benz New York Fashion Week

In Manhatten war das Celebrity-Aufkommen in den vergangenen Tagen ungefähr so hoch wie sonst nur bei der Oscar-Verleihung in Los Angeles. Die Catwalk-Models der knapp 100 Shows waren aber ganz offensichtlich nicht die Protagonisten des Mode-Spektakels. Auch die Modedesigner waren nicht die eigentlichen Topstars. Für ihren ultimativen Glanz brauchen sie ein stattliches Line-Up von Celebrities: Die zahlreichen Schauspieler und Musiker in den ersten Reihen avancieren langsam aber sicher zu den Hauptdarstellern der "Mercedes Benz New York ".

Jennifer Lopez mit Kustaa Saksi beim Applaus für ihre Kollektion "JustSweet"

Jennifer Lopez mit Kustaa Saksi beim Applaus für ihre Kollektion "JustSweet"

Und auch unter den Designern mischen immer mehr Promis mit. Zum ersten Mal präsentierte Paris' Schwester ihr Label "Nicholai" (so ihr bürgerlicher Name) und Superstar ihr Label "JustSweet". Multitalent-Mama zeigte mit ihrem Label L.A.M.B. sophisticated Brit-Chic: Die Schuluniformen interpretierte sie mit Knallfarben und einem Augenzwinkern.

Auch das exklusive Sportswear-Label Y-3 aus dem Hause Adidas mit Yohij Yamamotos Handschrift in Tomatenrot und Türkis war dabei. Während der Berliner Designer Kostas Murkudis zum ersten Mal auf der Week seine Kreationen vorstellte, gehörten Tommy Hilfiger, DKNY, Vera Wang, Calvin Klein, Diesel und Custo Barcelona schon zu den "Klassikern".

US-Designer Ralph Lauren feierte sogar sein 40. Dienstjubiläum mit Robert De Niro, Dustin Hoffman, Sarah Jessica Parker und vielen Designer-Kolleginnen. Standing Ovations für den 67-jährigen Designer zu Frank Sinatras "The Best Is Yet To Come" auf dem Laufsteg der . Labelgerecht hatte Ralph Lauren Pferderennen zum Thema seiner Jubiläumskollektion gemacht. Übergrosse Hüte mit breiten Krempen gehörten dazu. Reithosen für die Damen kombiniert mit seidenen Jacketts sowie Sommerkleider mit reichlich Volants in zarten Blumenmustern.

Lächelndes Model auf dem Runway für Anna Sui Frühjahr/Sommer 08

Lächelndes Model auf dem Runway für Anna Sui Frühjahr/Sommer 08

Über die "Lächel-Erlaubnis" der sonst oft finster dreinblickenden bei Anna Sui wurde auf Vogue.de gebloggt und wie diese eine Show verändern kann: Anna Sui könne sich das leisten, "weil ihre Outfits für Frühjahr/Sommer im punkigen Eighties-Look solche Blickfänge waren, dass nicht einmal das Lächeln einer Sasha Pivovarova davon ablenken kann."

Marc Jacobs schickte seine Models scheinbar unfertig auf den Laufsteg. So konnten Victoria Beckham, Sheryl Crow, Carmen Electra und Osama bin Ladens Nichte Wafah Dofour in der ersten Reihe tiefe Einblicke bis auf die Unterhosen-Prints seines mutigen Stil-Mixes erhaschen.

Vom 5. bis 12. September erstrahlte das New Yorker Empire State Building in den Trendfarben Orange, Lila und Rot, exklusiv zur Fashion Week. Etablierte Designer, darunter Donna Karan, Marc Jacobs und Oscar de la Renta, haben ihre Kollektion zwar schon jenseits der Zelte im Bryant Park präsentiert. Doch die New Yorker Modewoche soll trotz Platzmangel bis Februar 2010 weiter im Bryant Park stattfinden. Darauf haben sich die Stadt New York und der Veranstalter IMG Fashion geeinigt.

And the Shows must go on:

15.09. - 20.09.2007 London Fashion Week

22.09. - 29.09.2007 Milano Moda Donna

30.09. - 08.10.2007 Prêt-à-Porter Paris

Star-News der Woche