Alexandra Neldel, Armin Morbach, Eva Padberg
© WireImage.com Alexandra Neldel, Armin Morbach, Eva Padberg

Fashion Week Berlin Diese Stadt zieht an!

Früher Underground, heute ganz oben: Mit Lässigkeit, den Ideen visionärer Designer und unzähligen Shops glänzt Berlin als Stil-Vorbild des neuen Jahrzehnts

Veränderung gehört in Berlin zum Tag

wie die Schrippe am Morgen. Und dass Toleranz in der viel zitierten Luft liegt, merkt man überall. Etwa in der Bar, wo Nike-Hoodie-Schluffies und Dior-Homme-Styler gemeinsam ihren After-Work-Drink nehmen.

"Berlin ist schnell, modern unkompliziert, aufgeschlossen" findet Modedesigner Michael Michalsky.
© PR"Berlin ist schnell, modern unkompliziert, aufgeschlossen" findet Modedesigner Michael Michalsky.

Auch in Musik, Kunst und Mode existieren unterschiedliche Stile friedlich nebeneinander. Nirgends in Deutschland findet man so viele ambitionierte Jung-Designer, nirgends fungieren Modeschulen, Shops, Galerien und Netzwerke gleichermaßen als kulturelle Motoren. "Berlin hat diese spezielle Mischung aus Mode und Aufbruchstimmung. Die Stadt ist kreativ", schrieb Modekritikerin Suzy Menkes nach ihrem Besuch der Fashion Week im Juli 2009.

Und auch Hollywood-Stars sind aus der jüngsten Modemetropole Europas nicht mehr wegzudenken. Die einen kommen, weil sie als Testimonials deutscher Marken eingeladen werden, wie Sienna Miller für Boss, die anderen, weil sie sich die Kollektionen aus der ersten Reihe anschauen wollen, wie Diane Kruger.

Sie wurden ebenso lächelnd empfangen wie die Modemesse Bread & Butter, die vergangenen Sommer erstmals seit 2006 wieder in der Heimat stattfand. Die Macher ließen alle Besucher auf dem Messegelände am Flughafen Tempelhof in großen Lettern wissen: "Home is where the heart is". Und das war Berlin schon immer - eine Herzensangelegenheit.

Lena Elster