Charlotte Casiraghi und Elisabeth von Thurn und Taxis
© Getty Images Charlotte Casiraghi und Elisabeth von Thurn und Taxis

Fashion-Duell Echte Style-Queens

Charlotte Casiraghi vs. Elisabeth von Thurn und Taxis - zwei Modewelten. Was die blaublütigen Fashionistas dennoch eint, ist ihr Gespür für exquisite Looks

Charlotte Casiraghi

Als Fürst Albert II. von Monaco

im vergangenen Jahr Charlene Wittstock heiratete, sollte der Star des Tages eigentlich das Jawort sein. Oder das Kleid der Braut. Oder die Blumen. Es kam anders.

Charlotte Casiraghi bei der Hochzeit ihres Onkels, Fürst Albert II von Monaco. Links trägt Sie ein zartrosa Kostüm von Chanel und rechts eine Robe von Giambattista Valli.
© Getty ImagesCharlotte Casiraghi bei der Hochzeit ihres Onkels, Fürst Albert II. von Monaco. Links trägt Sie ein zartrosa Kostüm von Chanel und rechts eine Robe von Giambattista Valli.

Es kam sie: Charlotte Casiraghi. Die Nichte des Bräutigams und Tochter von Prinzessin Caroline nahm der Welt mit ihrem bloßen Anblick den Atem. Mon Dieu! So schön, so anmutig, mit ihren vollen Lippen, den saphirblauen Augen und dem kastanienbraunen Haar schien sie an diesem Tag mehr als zu leuchten, sie glühte. Ihre Kleider, am Nachmittag trug sie ein Kostüm von Chanel in zartem Rosé, am Abend eine bodenlange Robe von Giambattista Valli, machten den Auftritt der 25-Jährigen zum Glamour-Ereignis.

Charlotte Casiraghi, die neue "Royal Hotness", titelte die Presse begeistert und entthronte Pippa, Poppy & Co. sollte nicht Charlottes einziger Fashion-Coup bleiben. Es war nur der Anfang. Bald darauf zierte siedas Cover der französischen "Vogue", im Heft posierte sie für den Foto-Großmeister Mario Testino, und es waren ihre Blicke auf den Bildern, die wie eine Botschaft wirkten: Seht her, ich bin erwachsen, ich weiß was ich will. Nichts in der Mode ist kraftvoller als eine solche Sprache, man versteht sie in jedem Kleid, in jedem Schuh. Charlotte Casiraghi wuchs auf im monegassischen Artenschutz, ferngehalten vom Blitzlicht, keine Interviews, wenige öffentliche Auftritte.

Charlotte Casiraghi mit Fürst Albert II. auf dem Rosen Ball 2012
© Getty ImagesCharlotte Casiraghi mit Fürst Albert II. auf dem Rosen Ball 2012

Doch wenn sie beim Rosenball oder bei Reitturnieren erschien, konnte man es seit Jahren schon sehen, ihr fantastisches Gefühl für Stil, ihren Stil: Französische Eleganz, gepaart mit Jetset-Chic. Sie trägt teure Designermode, sitzt bei Haute-Couture-Schauen von Chanel in der Frontrow - und auch wenn das eine oder andere Kleid für eine so junge Frau wie sie zu damenhaft wirken mag, schafft sie es immer, modern auszusehen.

Ihr Trick: coole Accessoires, Smokey Eyes, Edgy Heels. Und welche Nagellackfarbe? Ganz falsche Frage, Charlotte Casiraghi trägt Geist mit sich herum. Zwei abgegriffene Büchlein hat sie meistens dabei, "Laelius über die Freundschaft" von Cicero und "Von der Kürze des Lebens" von Seneca. "Ich habe immer viel gelesen", sagte sie in einem Interview mit der "„Vogue", "manchmal fünf Bücher gleichzeitig." Es ist ein alter Satz von Seneca, den fast jeder kennt und der das Leben von Charlotte beschreibt: "Carpe diem", nutze den Tag. Seit ein paar Monaten erleben wir die Enkelin von Grace Kelly auch als Gesicht einer Gucci-Kampagne. "'Forever Now' ist eine Hommage an den Gucci-Spirit, die 90 Jahre lange Geschichte des Hauses und unsere gemeinsame Leidenschaft für die Kunst des Reitens. Ich repräsentiere weder ein Produkt noch eine Kollektion", sagte sie der "Elle". Seit ein paar Jahren entwirft Gucci Reitbekleidung exklusiv für Charlotte.

Außerdem finanziert das Haus ihre Aktivitäten im Springreiten. Vor den Toren von Paris besitzt sie einen Stall mit sieben Pferden, trainiert beinahe täglich mehrere Stunden für ihren Traum - bei den nächsten Olympischen Spielen für Monaco anzutreten. "Charlotte ist ein großartiges Mädchen", sagt Peter Lindbergh, der die Kampagne fotografierte, "die Leute sagen, sie ist keine Prinzessin. Aber so wie ich die Sache sehe, hat Gucci jetzt eine Prinzessin."

Nächste Seite: Elisabeth von Thurn und Taxis

Iris Wagner

Ob im klassischen Kostüm oder zur Eröffnung des Gucci-Museums in Florenz in einem Gucci-Kleid (rechts), Charlotte überzeugt immer durch natürliche Eleganz.
© Getty ImagesOb im klassischen Kostüm oder zur Eröffnung des Gucci-Museums in Florenz in einem Gucci-Kleid (rechts), Charlotte überzeugt immer durch natürliche Eleganz.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2