Dorian Leigh
© Wireimage.com Dorian Leigh

Dorian Leigh Die Model-Ikone ist tot

Dorian Leigh war das bekannteste Fotomodel der 40er und 50er Jahre. Jetzt ist die amerikanische Stil-Ikone, die unter anderem Cover der "Vogue" zierte, im Alter von 91 Jahren gestorben

Dorian Leigh, das erste "echte" Supermodel der Welt, ist tot. 1919 in Texas geboren, brachte Leigh es in den 40er und 50er Jahren als Fotomodel zu damals völlig neuartiger Popularität.

Als führendes Model ihrer Zeit verdiente Leigh Jahresgagen von bis zu 300.000 Dollar - extrem viel für damalige Verhältnisse. Dorian war beim jungen Unternehmen "Ford Models" unter Vertrag und wurde zum ersten großen Star der heute legendären Agentur.

Supermodel der 40er Jahre: Dorian Leigh
© Wireimage.comSupermodel der 40er Jahre: Dorian Leigh

Ihre Arbeit beschränkte sich ausschließlich auf Fotomotive, die in den 40er Jahren wesentlich prestigeträchtiger und besser bezahlt waren als Laufstegarbeit. Leigh schaffte es unter anderem mehrmals auf den Titel der "Vogue" sowie das Cover von "Harper's Bazaar". Ihre unaufdringliche Schönheit entsprach dem Zeitgeist. Ihr Stil und die ungewöhnliche Eleganz, die die große Brünette ausstrahlte, machten sie zur Ikone einer ganzen Frauengeneration. Dorians Persönlichkeit soll sogar Audrey Hepburns Filmrolle Holly Golightly in "Breakfast At Tiffany's" als Inspiration gedient haben - sie war mit Truman Capote, dem Autoren der Buchvorlage, eng befreundet.

Dank Dorian Leigh zählt die Revlon-Kampagne "Feuer und Eis" bis heute zu den großartigsten in der Geschichte des Kosmetikkonzerns. Für die Nagellack- und Lippenstift-Werbemotive wurde das Star-Model in einem mit funkelnden Steinen besetzten Abendkleid und rotem Cape inszeniert.

Ihre langjähirge Agentin und Freundin Eileen Ford erklärte in einem Interview mit der "Roanoke Times" 1997: Dorian war wirklich das beste Model unsere Zeit. Sie wusste instinktiv, was die Fotografen wollten und sie wurde vor der Linse lebendig."

gsc