Britney Spears

Neue Dessous-Kampagne - Traumkörper durch Photoshop?

Britney Spears zeigt sich sexy wie lange nicht mehr. Aber entsprechen die Fotos ihrer neuen Dessous-Linie tatsächlich die Wahrheit oder wurde retuschiert?

Britney Spears

Statt teure Models zu engagieren, wirbt , 33, einfach selbst für ihre neue Dessous-Linie "Intimate Collection" und macht in der Unterwäsche eine umwerfend gute Figur.

Die ehemalige Pop-Prinzessin präsentiert sich in der Kampagne mit einem makellosen Körper. Straffe Haut, volle Brüste und eine Traumtaille. Hat Photoshop etwa ein wenig nachgeholfen oder hat die 33-Jährige durch hartes Fitness-Training ihren Traumbody tatsächlich wieder zurück?

Photoshop-Schummelei

Laut der "Bild" soll Britney Spears wirklich täglich im Fitness-Studio trainieren, aber die Skepsis an ihrem makellosen Body ist trotzdem nicht ganz unbegründet. Schließlich entlarvte die zweifache Mutter vor einiger Zeit höchstpersönlich die alltägliche Photoshop-Schummelei im Show-Business: Mutig zeigte Britney Spears damals Vorher-Nachher-Fotos von sich, um zu verdeutlichen, dass auch sie mit Cellulite und anderen kleinen Schönheitsmakeln zu kämpfen hat.

Dessous-Kampagne

Doch ob sie ihre Figur durch hartes Training in Form gebracht hat oder ob sie mit Bildbearbeitung nachgeholfen hat, wird die Welt wohl nicht erfahren. Auf jeden Fall scheint es Britney Spears sichtlich zu gefallen, sich in den sexy Dessous zu inszenieren und post wie ein Model.

Photoshop-Fails

Schön geschummelt

Zurück zur Horror-Braue: Hat sich Daniela Katzenberger etwa wieder die Augenbrauen tätowieren lassen? Was auf den ersten Blick nach einer Beauty-Panne aussieht, ist allerdings nur ein kleines Photoshop-Projekt der Kult-Blondine. Mit einer "Photoshop-App" habe sie versucht ihre linke Augenbraue zu korrigieren, bei der sie sich kurz zuvor "verzupft" habe, schreibt die Katze zu diesem Selfie auf Facebook. Das nicht ganz so gelungene Ergebnis nimmt die Kult-Blondine  mit Humor und teilt es prompt mit ihren Fans - sehr sympathisch!  
Mit diesem Foto gerät Paris Hilton während der New York Fashion Week in Schieflage. Ihr perfektes Barbie-Image bekommt einen Knick - ungefähr so, wie der Teppich rechts im Bild, dessen Kante merkwürdig krumm wirkt. Es scheint ganz so, als hätte Paris hier etwas mit Photoshop nachgeholfen, um ihre Taille etwas schmaler zu ziehen.
TV-Star Carmen Geiss weilt - wieder einmal - im Luxusurlaub. Alles andere als erstklassig sind dagegen ihre Fähigkeiten, wenn es um Bildbearbeitung geht. Die gekrümmte Eisenstange neben ihrer Taille deutet darauf hin, dass hier wie von Zauberhand ein bisschen verschlankt wurde.
Sport, gesunde Ernährung, Photoshop - das sind die drei bekanntesten Tricks für eine schmale Taille. Letzteres wird auf Instagram nun Ex-Monrose-Sängerin Senna vorgewurfen. "Das ist doch bearbeitet", meinen einige Fans zu wissen. Doch wer genauer hinsieht, erkennt sofort: Es gibt auch noch einen vierten Silhouetten-Trick. Nämlich optische Täuschungen durch Kimonos. Hier ist alles echt!

96

Auf dem einen Bild kniet die Sängerin auf einem edlen Sessel und blickt mit gespielter Unschuldsmiene in die Kamera. Dabei trägt sie ein lachsfarbenes Set aus BH, Slip und Strapsen, zu dem sie goldene Pumps kombiniert. Auf dem anderen lehnt sie in einer offenen Balkontür und setzt einen glänzend schwarzen BH und einen transparenten hoch geschnittenen Slip in Szene. Dazu trägt Spears schwarze Pumps und einen weißen Pelzbademantel. Ihren Hals schmückt eine Silberkette.

Ab kommender Woche sollen diese und noch weitere Stücke der Kollektion in den Verkauf gehen.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche