Birkin Bag - Hermès: 1984 lancierte Hermès die Birkin Bag als Unisex-Tasche. Namensgeberin ist die britische Schauspielerin und Sängerin Jane Birkin
© Rex Features 1984 lancierte Hermès die Birkin Bag als Unisex-Tasche. Namensgeberin ist die britische Schauspielerin und Sängerin Jane Birkin

Birkin Bag - Hermès Die Mutter aller Handtaschen

Es gibt viele It-Bags, aber es gibt nur eine Birkin Bag! Marcus Luft, "Gala" Fashion Director, gratuliert dem Luxus-Accessoire zum 30. Geburtstag

Schon interessant, wozu eine Serviette auf einem Kurzstreckenflug gut sein kann. Über den Wolken zwischen Paris und London trafen sich Anfang der Achtziger zufällig Schauspielerin Jane Birkin und Hermès-Chef Jean-Louis Dumas. Sie erzählte ihm, dass sie seit Jahren – erfolglos – nach einem Taschenmodell suche, das den Korb für den schnellen Einkauf genauso ersetzen könne wie einen Weekender. Dumas hörte aufmerksam zu. Schließlich griff er zur Papierserviette und skizzierte jene Tasche, die sein Unternehmen 1984 als "Birkin Bag" lancierte. Es war die Geburtsstunde eines Mythos.

Die Callas. Die Dietrich. Die Birkin. Wenn wir eine Ikone verehren, setzen wir einen Artikel vor den Namen. Zwar gibt es jede Saison neue Taschenmodelle, für die Frauen angeblich bereit wären, mit dem Verkäufer zu schlafen oder ihn notfalls auch umzubringen. Aber nur die Birkin Bag schafft es, Sehnsucht auszulösen. Dafür gibt es gleich mehrere gute Gründe: die klassische Form, die leisen Insignien des Luxus (der Firmenname ist unauffällig aufgestempelt), vor allem aber die Liebe zur traditionellen Handwerkskunst. Auf einige Varianten muss man mehrere Monate, manchmal sogar Jahre warten. Mit künstlicher Verknappung hat das nichts zu tun. „Wir wollen einfach die besten Materialien haben. Und manchmal bekommen wir die nicht so schnell“, heißt es bei Hermès.

Birkin Bag - Hermès: Eine der begehrtetsten Taschenmodelle der Welt: Anders als viele anderen Modehäusern verteilt Hermès keine Handtaschen an Stars, damit sie damit "Werbung laufen". Auch Tamara Ecclestone und Jennifer Lopez haben sich ihre Birkin brav selber gekauft.
© Getty Images, PREine der begehrtetsten Taschenmodelle der Welt: Anders als viele anderen Modehäusern verteilt Hermès keine Handtaschen an Stars, damit sie damit "Werbung laufen". Auch Tamara Ecclestone und Jennifer Lopez haben sich ihre Birkin brav selber gekauft.

Gefertigt werde die Kostbarkeiten in einem Pariser Vorort. In den Werkstätten wird das Leder akribisch geprüft, jede Birkin wird dann von Anfang bis Ende von nur einer Person in Handarbeit hergestellt. Gerade mal zwei Modelle schafft ein Sattler pro Woche. Der Preis hängt von der Größe und vom Leder ab und liegt zwischen 9.000 und mehr als 100.000 Euro. Seit 30 Jahren lebt der Mythos Birkin Bag mittlerweile. Ein enorm hohes Alter für die Modebranche. Nur wer sich selbst treu bleibt, kann es erreichen.