Best Ager

Generation Silver

Ob auf dem Laufsteg oder im Kino: Best Ager sind die neuen Stil-Ikonen. Wie Model Kristen McMenamy zum Symbol eines Trends wurde

Kristen McMenamy

Kristen McMenamy

Lachfalten, silbergraue Mähne und 45 Jahre Lebenserfahrung:

Was vor Kurzem noch das Aus jeder Fashionkarriere bedeutet hätte, katapultierte Kristen McMenamy gerade in ihren zweiten Karrierefrühling. Die Londonerin, die in den Neunzigerjahren zur Garde der Supermodels gehörte, ist gefragter denn je. Soeben war die vierfache Mutter Coverstar der italienischen "Vogue" sowie des britischen Lifestylemagazins "Dazed & Confused". Im Frühling lief sie bei den Pariser Schauen für Viktor & Rolf und Calvin Klein, sie ist das Gesicht der aktuellen Lanvin-Kampagne, und fotografierte sie gerade ungeschminkt für die Septemberausgabe von "Harper's Bazaar".

Die renommierte Inneneinrichterin Iris Apfel, 88, stand nie auf dem Laufsteg - ihr individueller Stil machte sie zur Modelegende

Die renommierte Inneneinrichterin Iris Apfel, 88, stand nie auf dem Laufsteg - ihr individueller Stil machte sie zur Modelegende und zur It-Woman.

Warum Kristen heute wieder so angesagt ist? "Sie ist in Würde gealtert. Ihre Coolness macht sie heute genauso begehrenswert wie zu ihrer Anfangszeit als Model", erklärt , Creative Director bei Calvin Klein. "Kristen bringt nicht nur Talent und Intelligenz mit, sondern vor allem Authentizität", pflichtet Tonne Goodman, Fashion Director der "Vogue", bei. Zudem ist sie ein Hingucker. Ärgerte sich McMenamy noch vor sechs Jahren über ihre langsam ergrauenden schwarzen Haare, ist ihre beeindruckende Mähne heute ihr Markenzeichen. "Ich dachte mir irgendwann, dass sich das Grau prima auf Fotos machen würde", sagt sie.

Mit Charakter punkten Models wie Kristen McMenamy heute. Große Modehäuser wie Louis Vuitton, Balenciaga und Celine haben die kaufkräftige Gruppe der "Best Ager", der Menschen ab 50, für sich entdeckt. Um diese zu ködern, werben sie mit "altgedienten" Models wie Stella Tennant, 39, Christy Turlington, 41, und Emma Balfour, 40. Auch , die 1999 noch sagte: "Ich bin zu alt für das Modelbusiness", läuft heute, elf Jahre später, für die neue Kollektion von Marc Jacobs - mit dem treffenden Titel "And God Created Woman". Auf den Laufstegen scheint endlich Platz zu sein für erwachsene, reife Frauen: Models sehen nicht mehr wie 14-jährige Magersüchtige oder Junkies aus, sondern wie Frauen - Rundungen erlaubt. Heutige Kundinnen, die mit den Models der Achtziger- und Neunzigerjahre aufgewachsen sind, scheinen sich mit ihnen besser identifizieren zu können. Glaubwürdigkeit und Realitätsnähe sind gefragt, Kleider sollen tragbar sein. Die Zeit der Extreme scheint vorbei, Size Zero und absoluter Jugendwahn geraten ins Abseits.

"Man ist so alt, wie man sich fühlt" ist das Motto all derjenigen, die zwischen 1946 und 1964 geboren wurden. Sie bilden die reichste Generation, die die Welt je hatte - und die anspruchsvollste. "Die Generation Silver fühlt sich durchschnittlich 15 Jahre jünger, als sie ist", sagt Trendforscher Peter Wippermann im Gespräch mit Gala. Jeder Zweite der 50-Jährigen mache sich lieber ein schönes Leben, statt das Geld für den Nachwuchs zu sparen. Im Vergleich zur Gesamtbevölkerung treiben sie am meisten Sport und halten Sex weiterhin für sehr wichtig. Was ältere Menschen heutzutage motiviere, sei die Möglichkeit, das Beste aus sich, ihrem Körper, ihrem Leben zu machen. Ihr zentrales Thema lautet "Selbstdesign": Kosmetik, gesundes Essen, Bildung, Sport und Kultur gehören ebenso dazu wie Botox und chirurgische Optimierungen. Das Ziel ist, geistig fit und körperlich attraktiv zu bleiben - und dabei so natürlich wie möglich zu wirken. "Unbewusst-ungestylt zu altern, das wird es nicht mehr geben", prognostiziert Wippermann.

Kristen McMenamy mit ihrem Markenzeichen, der silbergrauen Haarpracht. Steven Meisel fotografierte die 45-Jährige und ihre Mähne

Kristen McMenamy mit ihrem Markenzeichen, der silbergrauen Haarpracht. Steven Meisel fotografierte die 45-Jährige und ihre Mähne für das August-Cover der italienischen "Vogue".

Die Werbung hat erkannt, dass es an der Zeit ist, das Potenzial der liquiden "Silver Styler" zu nutzen, vor allem im Premiumbereich. Um diese kauffreudige Gruppe zu erreichen, schmücken sich derzeit sämtliche Modemagazine mit gestandenen Damen: Die September-"Vogue" macht mit Halle Berry, 44, auf; Jennifer Lopez, 41, ist "Glamour"-Coverstar; "Elle" hat Julia Roberts, 42, auf dem Titel und "Harper's Bazaar" Jennifer Aniston, 41. Sie sehen für ihr Alter nicht nur umwerfend aus - im Gegensatz zu den Jüngeren in Hollywood bringen sie auch einen entscheidenen Vorteil mit: "Sie haben über die Jahre ein Selbstverständnis entwickelt, das ihnen eine magische Ausstrahlung verleiht", sagt "Harper's Bazaar"-Chefredakteurin Laura Brown. Dazu gehöre auch, dass diese Frauen im Business etabliert sind, gut verdienen, sich ihre Projekte aussuchen können - und sich nicht verbiegen lassen.

Alter ist kein Tabu mehr, sondern etwas, das man mit Stolz zeigen kann. Und so hat auch das Kino die Lebensmitte für sich entdeckt: Liebe, Sex und Leidenschaft der Best Ager stehen hoch im Kurs. Filmproduzenten spekulieren ebenfalls auf die wachsende ältere Generation als Zuschauer, die Regisseure sind selbst oft zwischen 45 und 60, die Schauspieler ebenso. "Was das Herz begehrt", das Lustspiel der Generation Viagra mit Jack Nicholson und Diane Keaton aus dem Jahr 2003, war nur ein Vorläufer. In diesem Jahr häufen sich Filme, die das Liebesleben jenseits der 45 thematisieren. Meryl Streep gelingt es in "Wenn Liebe so einfach wäre" - ebenso wie Kristin Scott Thomas, 50, in "Die Affäre" -, gleich mehrere Männer für sich zu interessieren. Hier werden Altersflecken und Bauchansatz nicht ignoriert, sondern mit Humor genommen. Auch das spiegelt das Lebensgefühl der Generation 50 plus wider: "Wir wollen länger aktiv bleiben, auch in sexueller Hinsicht", sagt Peter Wippermann. "Frauen fordern heute viel selbstverständlicher Lust von Männern ein als früher."

Gray Pride: Nachlassende Melaninproduktion im Alter macht graues Haar. Cool, finden manche Jüngere wie Pixie Geldof und bitten i

Gray Pride: Nachlassende Melaninproduktion im Alter macht graues Haar. Cool, finden manche Jüngere wie Pixie Geldof und bitten ihre Friseure, sie ergrauen zu lassen.

An attraktiven Vorbildern im Alter mangelt es nicht. "Advanced Style"-Blogger Ari Cohen, 27, gibt zu, dass er sich in modischer Hinsicht gelegentlich etwas bei 50 Jahre älteren Männern abschaut. Er zeigt ausschließlich gut gekleidete Herren und Damen, die ihre Lebensmitte weit überschritten haben - wie die New Yorker Fashion-Legende Iris Apfel, 88, die Cohen zu seiner Muse erklärte.

Dass Grau hip ist, entdecken auch immer mehr junge Stars und greifen freiwillig zum Färbemittel. Ob die 13-jährige Bloggerin Tavi Gevinson, It-Girl Pixie Geldof, 21, oder Topmodel Kate Moss, 36: Sie alle colorierten sich die Haare silbergrau oder schlohweiß. Einst verpönte Gesundheitslatschen machen den angesagten Look perfekt: Nach Birkenstock und Dr. Scholl steht gerade der deutsche Schuhhersteller Wörishofer bei den Stars hoch im Kurs - Kirsten Dunst, 28, Maggie Gyllenhaal, 32, und Michelle Williams, 29, schwören auf die "Granny Sandals". In New York sind die mittlerweile so beliebt, dass es Schwierigkeiten mit der Nachlieferung gibt. Sandra Reitz
Mitarbeit: Bettina Klee

Elle Macpherson, 47, auch bekannt als "The Body" krönte die Pariser Fashion Week mit ihrem Catwalk-Auftritt für Louis Vuitton.

Elle Macpherson, 47, auch bekannt als "The Body" krönte die Pariser Fashion Week mit ihrem Catwalk-Auftritt für Louis Vuitton.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche