Amy Winehouse - Fred Perry Hand in Hand mit Fred

Musikalisch ist es um Amy Winehouse in den letzten Monaten still geworden, doch nun bringt sich die Skandalmusikerin mit einem ganz neuen Projekt ins Gespräch: Sie hat mit dem britischen Kultlabel Fred Perry eine Kollektion designt

Mit Musikerkollegen wie Gwen Stefani oder Pete Doherty teilt Amy Winehouse seit Jahren eine Vorliebe: Sie steht auf die kultigen Klassiker der britischen Modemarke Fred Perry, die vor über 50 Jahren vom gleichnamigen Tennis-Star als Sportmarke gegründet würde.

Inzwischen ist aus Fred Perry längst ein Lifestyle-Label geworden, das sich nun seiner skandalumwitterten Kundin eine eigene Kollektion widmet. "Amy trägt Fred Perry schon seit Jahren, daher wussten wir, dass sie ein wahrer Fan der Marke ist", erklärt Richard Martin, der Marketing-Direktor des Hauses.

"Wir hatten drei große Designmeetings, bei denen Amy eng in die Auswahl des Produkt-Styles, der Farben und Details eingebunden war." Herausgekommen ist eine Kollektion mit 17 verschiedenen Stücken, allesamt inspiriert von Amys typischem Retro-Stil und hauptsächlich in Schwarz und Pink gehalten. Es wird unter anderem einen femininen Zweiteiler, Minikleider und natürlichen die typischen Fred-Perry-Poloshirts geben. "Die Kollektion trägt ganz klar Amys Handschrift", versichert Martin.

Fred Perry ist hinsichtlich der Zusammenarbeit mit Amy Winehouse so zuversichtlich, dass sie sie über vier Saisons fortsetzen wollen; die modischen Erstkreationen der 26-Jährigen sollen ab Oktober weltweit in Fred-Perry- und einigen anderen ausgewählten Stores erhältlich sein und zwischen 23 und 108 Euro kosten.

gsc