Aha
© Mareike Schneider/ IMG Aha

a-ha + Niketown Berlin Modische a-ha-Erlebnisse

Kurzer Abstecher zum "Niketown Berlin", eben einen Sneaker designt und ein neues Album veröffentlicht: Die norwegische Popband "a-ha" zelebriert ein sportliches Comeback. Lesen Sie mehr über ihre modischen Vorlieben

Sportlich und stylish gestaltet die norwegische Pop-Gruppe a-ha ihr Comeback: Das Album "Foot of the Mountain" ist in den Läden, die Jungs von a-ha touren im August durch Deutschland und vorab waren sie im "Niketown Berlin" und haben im "Nike-iD-Center" Sneaker ganz nach ihrem Geschmack designt.
Magne Furuholmen von a-ha erzählt exklusiv auf Gala.de über seine modischen Vorlieben, sein Design-Verständnis und den perfekten Turnschuh.

Magne Furuholmen, Morten Harket and Pal Waaktaar-Savoy von "a-ha" promoten ihr neues Album "Foot of the Mountain"
© Getty ImagesMagne Furuholmen, Morten Harket and Pal Waaktaar-Savoy von "a-ha" promoten ihr neues Album "Foot of the Mountain"

Bei der Finalshow von "Germany's next Topmodel" haben Sie ihre Comeback-Single präsentiert. Nach welchen Kriterien haben Sie die Bühnenoutfits ausgesucht?

Die a-ha Kriterien für ein richtiges Outfit sind immer ganz einfach gewesen: Solange es drei komplett verschiedene Styles sind und nichts zueinander passt, fühlen wir uns wohl. Ich persönlich hatte mich für einen maßgeschneiderten Anzug von befreundeten norwegischen Designern entschieden, die "Moods of Norway" heißen. Aber man musste schon verdammt gute Augen haben, um mich auf der Bühne erkennen zu können.

Haben Sie sich auf Grund Ihrer Klamotten schon einmal richtig unwohl gefühlt?

Unwohl fühle ich mich in Hosen, die drei Nummern zu klein sind. Um ehrlich zu sein, wird mir da regelrecht übel.

Beim Internetportal www.nikeid.com wird man per Mausklick zum Schuhdesigner, so auch Magne Furuholmen von "a-ha"
© Mareike Schneider / IMGBeim Internetportal www.nikeid.com wird man per Mausklick zum Schuhdesigner, so auch Magne Furuholmen

Im iD-Center des Niketown Berlin haben Sie einen Sneaker entworfen: Wie sieht der perfekte Turnschuh aus?

Ein perfekter Sneaker ist einer, in den man rein- und rausschlüpfen kann ohne die Schnürsenkel zu nutzen – und der es einem vergibt.

Haben Sie vorher schon einmal etwas designt?

Ja, ich habe etliche und ganz verschiedene Stücke designt - angefangen vom Band Merchandise bis hin zu Sachen wie Briefmarken, limitierte Kreditkarten, Schreibwaren, Magazin-Layouts, Kleidung, Theater-Kostüme, Schmuck... Hm, ich merke, ich sollte mich mal fokussieren. Kürzlich wurde ich gefragt, ob ich Interesse hätte, etwas für "Alessi" in Aluminium zu designen – eine sehr interessante Überlegung.

Gibt es einen typisch norwegischen Style?

Die Gummistiefel und Woll-Mützen.

Was würden Sie niemals tragen?

Eine Krawatte. Krawatten und ich sind getrennte Wege gegangen - und beiden geht's dabei besser.

Wäre Ihr Stilvorbild Boy George, Frank Sinatra oder Mick Jagger?

Anne Bancroft. Weil Style von Klasse kommt. Und die hatte sie.

Magne Furuholmen und Morten Harket von "a-ha" im Turnschuhparadies "Niketown Berlin"
© Mareike Schneider / IMGA-ha-Erlebnis: Magne Furuholmen und Morten Harket im Turnschuhparadies "Niketown Berlin"