Deutschlands Entertainerin Nummer eins: Helene Fischer
© ddp images Deutschlands Entertainerin Nummer eins: Helene Fischer

Udo Walz Aussehen wie Helene Fischer

Je mehr Erfolg, desto länger wurden die Haare: Helene Fischer überzeugt auch optisch. Promi-Friseur Udo Walz erklärt den Look des Superstars.

Je größer der Erfolg desto länger wurden die Haare: Helene Fischer (30, "Atemlos durch die Nacht") hat inzwischen eine überschulterlange hellblonde Mähne. Dass das schon mal eine gute Farbe ist, um die Herren der Schöpfung für sich zu gewinnen, weiß Promi-Friseur Udo Walz (70, "HairAffair: Tipps & Tricks"): "Männer gucken immer auf Blond und auf Frauen, die längere Haare haben."

Im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news erklärt der Mann, der sich unter anderem für Angela Merkels Abkehr vom Prinz-Eisenherz-Haarschnitt verantwortlich zeichnet, was es außerdem mit dieser hellen Haarfarbe auf sich hat: "Blond ist die Farbe der Jugend. Sie macht immer jünger." Viele erfolgreiche Models wie Claudia Schiffer haben ebenfalls diesen Farbton gewählt, denn "es ist leichter zu fotografieren", so der Experte weiter.

Wenn es nach Walz geht, sind Frisur und Haarfarbe bei der Entertainerin allerdings fast egal: "Helene Fischer ist eine großartige Künstlerin. Bei ihr ist alles schön, sie macht nichts falsch." Und dennoch: "Als ich sie zum ersten Mal gesehen habe, hatte sie kurze Haare und damit fand ich sie ein bisschen flotter." Das sei allerdings auch kurz vor dem großen Durchbruch gewesen.

Doch obwohl alle Welt gerade Helene-Fischer-Fan zu sein scheint, registriert der Promi-Friseur keine gesteigerte Nachfrage nach ihrem Look. Anders verhält es sich dagegen mit dem Jennifer-Aniston-Look aka der berühmten Rachel-Frisur, die der Hollywood-Star mit der Serie "Friends" heiß begehrt machte. Die sei nach wie vor gefragt.

Zu guter Letzt verrät Udo Walz trotzdem noch, welche Stichworte fallen sollten, wenn die eine oder andere Dame dem Fischer-Look nacheifern möchte: "Erstmal ein schönes nordisches Blond einfärben, dazu ein paar Highlights, also Blondiersträhnchen, und danach kommt der Milchshake, damit die Haare, wenn sie rauswachsen, nicht aussehen wie bei einer Fischgräte." Vielleicht klappt es mit der Helene-Frisur dann auch mit der atemlosen Nacht, denn wie heißt es so schön: Blondes have more fun.