YSL - Belle d'Opium
© PR YSL - Belle d'Opium

Yves Saint Laurent Sucht-Potenzial

Parfum-Junkies aufgepasst! Einer der bekanntesten Duftklassiker der Welt bekommt eine kleine Schwester. Und die ist verdammt sexy

Eine Duftlegende wie "Opium"

ist so etwas wie ein extrem kostbarer, extrem behüteter Schatz - Klassiker mit einer solchen Halbwertszeit sind eine Seltenheit. 1977, als es auf den Markt kam, sorgte das Parfum mit dem provozierenden Namen für einen Skandal: In Paris gingen Anti-Drogen-Organisationen sogar auf die Straße, um gegen das Duft-Suchtmittel zu protestieren.

Das neue YSL-Testimonial, die Schauspielerin Mélanie Thierry, 29, gehört in Frankreich zu den beliebtesten Jungstars. Ihre Kamerapräsenz und Ausstrahlung ist anmutig, geheimnisvoll und unglaublich sexy.
© PRDas neue YSL-Testimonial, die Schauspielerin Mélanie Thierry, 29, gehört in Frankreich zu den beliebtesten Jungstars. Ihre Kamerapräsenz und Ausstrahlung ist anmutig, geheimnisvoll und unglaublich sexy.

Unter PR-Gesichtspunkten war es ebenfalls genial, dass Yves Saint Laurent die "Opium"-Launch-Party im New Yorker "Studio 54" mit seinem Coming-out kombinierte. Und den Event mit Gästen wie Andy Warhol, Cher und Grace Jones garnierte. 33 Jahre dauerte es, bis man in Paris beschloss, diesen Mythos neu aufzuladen.

"Belle d'Opium" ließ YSL von zwei der besten Nasen der Welt entwickeln: Alberto Morillas und Honorine Blanc verbuchen Erfolge wie "CK one", "Flower by Kenzo" und Marc Jacobs' "Splash Pear". Für die Kampagne verpflichtete das Modehaus die französische Schauspielerin Mélanie Thierry, einen Star-Choreographen, einen Top-Regisseur und ein cooles Fotografenduo. Gekrönt wurde der Launch von einer Celebrity-Party in New York. Yves hätte das sicher gefallen ...

Daniela Kamps

Es brauchte erst ein staatliches Gutachten, bis Yves Saint Laurent den Skandal-Duft in den USA lancieren durfte. 1978 feierte er den Launch mit vielen Stars bei einer ausgelassenen chinesischen Party im legendären "Studio 54".
© WireImage.comEs brauchte erst ein staatliches Gutachten, bis Yves Saint Laurent den Skandal-Duft in den USA lancieren durfte. 1978 feierte er den Launch mit vielen Stars bei einer ausgelassenen chinesischen Party im legendären "Studio 54".