Alessandra Ambrosio
© Getty Images, instagram.com/alessandraambrosio Alessandra Ambrosio

Yoga-Gurus Auf dieses Lehrer schwört Hollywood

Herabschauende Hunde, Kobras und Krieger turnen Celebritys gern – aber nur mit angesagten Yoga-Gurus. Wir verraten, wie auch Sie zur Session mit

Star-Appeal kommen

Der Power-Guru

Wer er ist: Tiefenentspannung ist nichts für Bryan Kest: Der smarte Amerikaner ist der Erfinder des schweißtreibenden Power-Yogas und Guru der ersten Stunde.

Bryan Kest
© PRBryan Kest

Warum Stars ihn lieben: Kest holt in seinen dynamischen Sessions das Maximum aus seinen Yoga-Schülern heraus. Ruhepausen gibt es bei ihm kaum, die Abfolgen sind fließend – und wer kurz vorm Aufgeben ist, wird gerne mal im Drillton motiviert. Stars wie Madonna und Gwyneth Paltrow stehen drauf.

Wo wir ihn treffen: Vom 5. bis zum 12. Juni absolviert der 52-Jährige sein europaweit einziges Retreat im Türkischen Adrasan. Ca. 719 Euro, www.vishnuscouch

Die Traditionelle

Wer sie ist: Als Schauspielerin stand Patricia Thielemann schon mit Silvester Stallone und George Clooney vor der Kamera. Sie gab Hollywood den Laufpass, um in Berlin "Spirit Yoga" zu eröffnen, eine der größten Yogaschulen Deutschlands.

Warum Stars sie lieben: Statt Hardcore-Einheiten mögen es Prominente wie Heike Makatsch und Jana Pallaske gern ruhig – und legen den Fokus auf Balance und Stressabbau. Damit sind sie bei Patricia Thielemann genau richtig: Die Sessions der 47-Jährigen beruhen auf traditionellem, esoterischem Yoga mit modernem Touch.

Wo wir sie treffen: Zusammen mit anderen Yogis der deutschen Szene ist Patricia Thielemann vom 12. bis zum 17. Juni beim "Yoga Summit" auf Schloss Elmau zu Gast. www.schloss-elmau.de

Cameron Shayne
© instagram.com/cameronshyaneCameron Shayne

Der Kampfkünstler

Wer er ist: Cameron Shayne ist nicht nur im Yoga zu Hause, sondern auch in den Kampfkünsten. Um die beiden traditionsreichen Konzepte zu vereinen, erfand der 45-Jährige das Budokon-Yoga.

Warum Stars ihn lieben: Hüpfen, springen, schleichen – Courteney Cox liebt die tierähnlichen Bewegungen des Budokons. Elemente aus der traditionellen Kampfkunst fordern zudem Koordination und Körperkontrolle. Genau dieser Mix ist hocheffektiv – und verbrennt mehr Kalorien als eine Spinning-Session.

Wo wir ihn treffen: Wer auch mal wie ein Tiger durch den Saal schleichen will, bucht sich in das "Budokon Weekend" im A-Rosa Kitzbühel ein. Vom 10. bis zum 12. Juni lehrt Cameron Shayne hier seine Yoga-Philosophie. Ca. 400 Euro, www.a-rosa.de