Vivienne Jolie-Pitt Ohrringe fürs Kleinkind

Am Ohr von Angelina Jolies kleiner Tochter Vivienne kann man auf neuen Bildern Ohrringe erkennen. Ein Reizthema: Süßer Schmuck oder Körperverletzung?

Eineinhalb Jahre alt ist die kleine Vivienne Jolie-Pitt, und in der Horde ihrer fünf Geschwister und mit zwei liebevollen Eltern sicherlich gut aufgehoben. Deswegen ist es auch kein Drama, wenn es von ihren Ohren glitzert - aber ein Thema für emotionale Diskussionen unter Eltern. Denn Piercings wie dieses sind juristisch betrachtet erst einmal Körperverletzungen, die nur durch die Einwilligung der Eltern gerechtfertigt werden können (und damit rechtlich unproblematisch werden).

In den einschlägigen Eltern-Kinder-Foren überschlagen sich die Kommentare zu diesem Thema regelrecht. Während einige Eltern völlig bedenkenlos gerade mal drei Wochen alten Säuglingen die Ohren piercen lassen, setzen sich andere in hitzigen Debatten dafür ein, das Ohrlochstechen für Kinder komplett verbieten zu lassen und nennen Eltern, die dies zulassen "fahrlässig" und "verantwortungslos".

Auch der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte steht dem Ohrlochstechen bei Kleinkindern äußerst kritisch gegenüber. Stecker wachsen oft ein und es kann langwierige Entzündungen geben. Ein Kind im Alter von Angelina Jolies Tochter Vivienne Jolie-Pitt ist wohl kaum in der Lage diese Risiken realistisch einzuschätzen. Darum wird hier in regelmäßigen Abständen immer mal wieder ein Verbot für das Piercen kleiner Kinder verlangt.

Wie sehen Sie das? Halten Sie es für richtig, dass Angelina Jolie und Brad Pitt ihrer Tocher Vivienne die Ohren haben piercen lassen - kommentieren Sie weiter unten mit!

rbr