VIP-Diät

Inga Rheidt testet die Verona-Pooth-Diät

"Mein Mann sagt, dass ich eine Bedienungsanleitungsleserin bin. Das müsste also perfekt passen"

VIP-Diät: Inga Rheidt testet die Verona-Pooth-Diät

Verzögerter Start

Nach zwei Wochen ist die DVD endlich angekommen - die Post war Schuld, aufgrund des Streiks.

Ungeduldig sehe ich mir das Video an und muss feststellen: 1. Gute Erläuterung von Verona, allerdings hat die Sache einen Haken. Denn schon zu Beginn merke ich, dass es Widersprüche bei der Handhabung gibt: Der Koch erklärt, welche Lebensmittel man essen darf und welche nicht. Also kein Brot, Pasta, Obst und Milchprodukte etc. Dann macht sich Verona ihren Fitness-Shake aus Milch und Obst ... eigenartig.

Die Fitnessvideos waren sehr gut, 2x die Woche für 20 Minuten sind zu schaffen - allerdings unpraktisch vor dem Fernseher, es handelt sich ja um DVD's und nicht um ein Onlineprogramm. Das dazugehörige Booklet liefert nur Rezepte, keine Anleitung für die Wochen - man ist also ziemlich auf sich allein gestellt.

Nun bin ich auf Mallorca und genieße Tapas. Mein vorläufiges Fazit: mit Durchhaltevermögen und Eigeninitiative habe aber mein Ziel von zwei 2 Kilo weniger erreicht. Das ist ja die Hauptsache.

Veronas Geheminis

Über zehn Wochen zieht sich das Programm, mit dem auch zur Form ihres Lebens fand. In 14 Videos zeigt Promikoch , wie man mit mehr Eiweiß und weniger Nudeln Schlankgerichte zaubert. Die Work-outs gehen direkt an die weiblichen Problemzonen. Hier wird nicht um die Wette gerannt, sondern gezielt getunt. Ein Profi-Coach und Verona, die selbst zwölf Kilo verlor, erklären und leiten an.

Wegen des Poststreiks ist die DVD "Verona's Geheimnis" noch nicht angekommen. Schade! Der Urlaub naht und die Bikinifigur ist nicht in Sicht.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche