Paco Rabanne.
© PR Paco Rabanne.

Paco Rabanne Der Duft-Millionär

Visionäre Ideen prägen seit fast 50 Jahren die Arbeit des Designers, Architekten und Esoterikers Paco Rabanne. Das gilt ebenso für seine Düfte

Unverhohlenen Spott der Gesellschaft

erntete Paco Rabanne 1966 als er seine erste Kollektion präsentiert. Presse und Modewelt sind jedoch begeistert und er kann sich vor Aufträgen nicht retten. Die Legende des Avantgardisten Rabanne nimmt ihren Anfang. Auch die Duftwelt prägt er seit 1969 mit revolutionären Ideen als "Calandre" erscheint. Mit "1 Million" führt er seit 2008 die Bestsellerlisten an, jetzt hat er den Frauen das Pendant dazu geschneidert. In Paris treffen wir die Modelegende Paco Rabanne zum exklusiven Interview.

Begehrte Kunststücke: Paco Rabannes Modelle, für die er u.a. Metall und Rhodoit verwendete, wurden sofort von Museen z.B. dem MOMA in New York erworben.
© PRBegehrte Kunststücke: Paco Rabannes Modelle, für die er u.a. Metall und Rhodoit verwendete, wurden sofort von Museen z.B. dem MOMA in New York erworben.

Monsieur Rabanne, wie geht es Ihnen?
Alles ist wunderbar!


Kein Wunder bei dem Erfolg von "1 Million". Sind Sie selbst überrascht?
Ja, sehr, sehr überrascht, das muss ich zu geben. Es kommen momentan so viele Düfte auf den Markt, von Dior, Givenchy, Kenzo, und alle kämpfen miteinander. Aber ich versuche eben immer alle positiven Aspekte meines Wissens, meiner Arbeit, meines Denkens in den Duft einzubringen, das scheint sehr gut anzukommen. Aber natürlich muss der Duft an sich gut sein.

Erstaunt es Sie, dass gerade junge Menschen so begeistert sind, die Ihre Mode kaum noch kennen?
Sie möchten über Jugend sprechen, über junge Menschen? Ich bin 76 und ich bin sehr, sehr jung! Hier im Kopf, da bin ich jung. Es ist sehr wichtig, im Kopf und im Herzen jung zu bleiben.


Wie gelingt Ihnen das?
Schauen Sie sich um, gucken Sie was passiert, seien Sie neugierig, aufgeschlossen, sehen Sie mit offenem Herzen und folgen Sie dann ihrem Herzen, ha, das ist jung. Und es ist wichtig, die Nase zu benutzen, das gehört dazu, um offen zu sein, um die Welt zu fühlen, zu spüren.

Paco Rabannes Design-Credo von 1967 steckt auch in "Lady Million", dem Pendant zum Herrenduft "1 Million". Ein frecher, humorvoller Duft mit Himbeere und Bitterorange, einem Schuss Neroli, Orangenblüte, Jasmin, Gardenie und sinnlich-warmen Patschouli-Noten (50 ml EdP, ca. 66 Euro).
© PRPaco Rabannes Design-Credo von 1967 steckt auch in "Lady Million", dem Pendant zum Herrenduft "1 Million". Ein frecher, humorvoller Duft mit Himbeere und Bitterorange, einem Schuss Neroli, Orangenblüte, Jasmin, Gardenie und sinnlich-warmen Patschouli-Noten (50 ml EdP, ca. 66 Euro).


Glauben Sie, dass dieser Geist gespürt wird?
Ja. Junge Menschen werden bewusster, sie öffnen sich ein wenig in dieser Zeit, die junge Generation muss sich anderen Dingen öffnen und zuwenden.


Warum? Was passiert?
2012 wird es nach dem Maya-Kalender enorme Veränderungen geben. Das ist auch wissenschaftlich nachzuweisen. Die Erdachse verschiebt sich, wir werden magnetische Veränderungen haben, Sonnenexplosionen, es wird Erdbeben geben, viele und überall. Es fängt ja schon an. Danach wird es eine Phase großen Glücks geben.


Und was tun wir?
Wir sollten optimistisch sein. Unsere Herzen müssen sich öffnen, wir sollten nicht urteilen, nicht bewerten. Meine Düfte sind auch eine Art Maßanfertigung meiner esoterischen Sicht der Dinge. Der Flakon von Lady Million steckt voller Ideen für die Zukunft, in 2012 werden wir in das Zeitalter des Wassermanns eintreten, wir gehen vom Wasser ins Licht, der Flakon spiegelt das wieder, er ruht quasi im Wasser, aber spiegelt viel Licht. Wir brauchten einen Flakon mit Licht. Deshalb der Diamant! Dazu kommt, L A D Y steht in der Numerologie für 6, und 6 ist die Perfektion. So denke und arbeite ich immer, mein Team ist daran gewöhnt.

Der Herrenduft "1 Million" von Paco Rabanne, ist sowohl ein Objekt der Begierde als auch ein Designerobjekt.
© PRDer Herrenduft "1 Million" von Paco Rabanne, ist sowohl ein Objekt der Begierde als auch ein Designerobjekt.

Sie arbeiten an der Entwicklung Ihrer Düfte immer noch ganz eng mit?
Wir haben in den 60er Jahren angefangen und schon immer im Team gearbeitet, ich arbeite eng mit dem Directeur des Parfums zusammen. Und ich entwerfe die Flakons, das habe ich für Calandre gemacht, Ultraviolett und Black XS. Ich bin ein Architekt, für mich persönlich sind Zeichnungen und Material sehr wichtig, aber ich bin auch ein bisschen ein Zauberkünstler, ein Alchimist.


Die esoterische und die kommerzielle Seite, wie passen die zusammen?
Es sind zwei Welten. Ich habe ja zu arbeiten, um zu überleben, ich komme aus einer sehr armen Familie. Die andere ist meine persönliche. Ich versuche achtsam zu sein, mit den Menschen, mit der Natur, immer freundlich, nie zornig zu sein, immer mit dem Herzen zu sprechen, nicht zu urteilen, zu bewerten. Ich esse seit 20 Jahren kein Fleisch mehr, aber Fisch und Gemüse. Ich versuche in Punkto Energie komplett unabhängig zu leben, das ist sehr wichtig. In meinem kleinen Haus in der Bretagne nutze ich Windenergie, ich habe Turbinen aus Deutschland, Wärmepumpen, ich nutze Regenwasser, ich habe einen Tank mit 15 000 Litern, einen Lexus Hybrid mit Chauffeur, aber ich werde mir jetzt ein kleines Elektroauto zu legen. Ich male, ich schreibe, ich bete sehr viel, und ich spreche mit den Vögeln, ich spreche ihre Sprache, ich verstehe sie. Ich bin völlig verrückt mit dieser Sache, das müssen Sie wissen (lacht sehr).

Die Facetten seiner Persönlichkeit und Überzeugung spiegeln sich in jedem seiner Designs wieder - ein Erfolgsgeheimnis der Marke Paco Rabanne.
© PRDie Facetten seiner Persönlichkeit und Überzeugung spiegeln sich in jedem seiner Designs wieder - ein Erfolgsgeheimnis der Marke Paco Rabanne.