Olga Kurylenko
© Wireimage.com Olga Kurylenko

Olga Kurylenko Action macht süchtig

Das neue Bond-Girl Olga Kurylenko über Daniel Craig, die Überwindung der Höhenangst und den Spaß bei den Dreharbeiten

Im neuen Bond-Film "Quantum Of Solace" spielt Olga Kurylenko, 28, die russisch-bolivianische Agentin Camille. Seit dem 6. November läuft der Film in den deutschen Kinos.

Gala.de: Wie war es, mit Daniel Craig zu filmen?

Wunderbar. Er ist sehr professionell und ein toller Schauspieler. Man spürt jeden Augenblick, dass "Quantum Of Solace" sein Baby ist. Und, was ihn besonders sympathisch macht: Er ist im realen Leben äußerst bescheiden. Ich war ihm sehr dankbar, dass er sich während der Action-Drehs rührend um mich gekümmert hat, als ich einige Kratzer abbekam.

Gala.de: Mögen Sie Action-Szenen?

Oh ja. Es macht süchtig, wenn einem das Adrenalin durch den Körper schießt. Zuvor hatte ich immer unglaubliche Angst, aber dann war ich stolz, weil ich mich selbst überwunden hatte.

Olga Kurylenko und Daniel Craig beim Fototermin von "Ein Quantum Trost"
© FreitextOlga Kurylenko und Daniel Craig beim Fototermin von "Ein Quantum Trost"

Gala.de: Und das, obwohl Sie in Ihrer Wohnung vor lauter Höhenangst nicht einmal den Balkon betreten?

Ja, das ist paradox. (lacht) Beim Dreh in Chile musste ich vom Dach auf einen Balkon springen. Das war weitaus gruseliger, als auf den Balkon meiner Wohnung zu gehen, glauben Sie mir.

Gala.de: Wie schafft man es eigentlich als ukrainisches Kleinstadtmädchen nach Hollywood?

Das war tatsächlich ein weiter Weg. Ich habe damals hobbymäßig Theater gespielt und wurde dann von einer Modelagentur nach Paris eingeladen. Als ich gut genug Französisch sprach, nahm ich Schauspielunterricht. Und dann kam das Casting in Paris.

Gala.de: Wie haben Sie es geschafft, die Rolle zu kriegen?

Ich habe einfach alles gegeben.