Naturkosmetik
© Corbis Naturkosmetik

Naturkosmetik Mit Haut und Haar verzaubert

Konkurrenz auf dem Beautymarkt: Bio-Produkte können immer mehr, sehen besser aus und versprühen jetzt sogar diesen Hauch von Glamour, den sie lange vermissen ließen

Trends kommen und gehen

, aber dieser hier entwickelt sich seit Jahren mit enormer Beständigkeit. Der Ökomarkt boomt. Auch in Sachen Beauty. Vergangenes Jahr setzte die Naturkosmetik gut 600 Millionen Euro um, doppelt soviel wie im Jahr 2003. Dass sich in Zeiten boomender Hightech-Formulierungen plötzlich alle wieder auf die Wurzeln besinnen, hängt nicht nur mit wachsendem Umwelt­bewusstsein zusammen, sondern auch mit neuen Vertriebswegen.

Naturkosmetik garantiert einen bezaubernden Glamour
© CorbisNaturkosmetik garantiert einen bezaubernden Glamour

Musste man sich vor kurzem noch mit Teppichtaschenträgerinnen im Reformhaus um eine Ringelblumensalbe aus dem Kiefernregal prügeln, kann man sich nun getrost in schicken Luxusparfümerien beraten lassen, welche Pflanze zum Hauttyp passt.

Ein gutes Beispiel dafür ist Deutschlands erster "Pure-Shop" in Hamburg. Das Sortiment besteht aus edlen, hundert­prozentig biologischen Lifestyle- und Beautyprodukten. Im Berliner KaDeWe fügt sich die Beauty-Kabine von Dr. Hauschka ganz selbstverständlich in die Nachbarschaft von La Prairie und Kanebo.

Vegane Quittencreme zum Luxus-Lippenstift

Die Kosmetikhersteller denken um, überarbeiten antiquierte Texturen, beschäftigen Parfümeure, um den bestmöglichen Duft aus Kräutern und Blüten zu extrahieren, und trauen sich natur­reine Selbstbräuner, Anti-Age-Serien, Make-up, Haarstyling und sogar Anti-Cellulite-Cremes auf den Markt zu bringen.

Vor nicht allzu langer Zeit hätten Ökoliebhaber solche vermeintlichen Oberflächlichkeiten noch mit Nicht­beachtung gestraft. Da aber nun vegane Quittencreme problemlos zum Chanel-Lippenstift getragen werden darf, mausern sich die grünen Nischenmarken zum optischen Highlight.

Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen die unterschiedlichen Kategorien der umweltfreundlichen Kosmetik vor.

Christina Gath

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 7