Monica Bellucci: Monica Bellucci
© Getty Images Monica Bellucci

Monica Bellucci Das älteste Bond-Girl aller Zeiten

Im neuen 007 wirkt Monica Bellucci aufregender als manch jüngere Konkurrentin. In "Gala" erklärt die Diva, warum ihre Rolle ein wichtiges Signal aussendet

Dieser Schmollmund, diese Augen, diese sinnliche Ausstrahlung! Wenn man Monica Bellucci beim Gespräch gegenübersitzt, fragt man sich unwillkürlich, warum sie James Bond nicht schon Jahre zuvor eingeheizt hat. Nun ist sie mit ihren 51 Jahren also die älteste 007-Gespielin der Bond-Geschichte und hat damit die Britin Honor Blackman abgelöst. Blackman war 39 Jahre alt, als sie 1964 in "Goldfinger" die Pussy Galore spielte. Im Interview in Los Angeles spricht Monica Bellucci über wahre Sexiness und den Reiz jüngerer Männer.

Was ging Ihnen durch den Kopf, als man Ihnen die Rolle des Bond-Girls anbot?

Ich war überwältigt und auch ein bisschen überrascht. Das ist eine große Ehre! Ich hätte niemals gedacht, dass dieser Tag kommen würde.

Warum nicht?

Nun ja, ich war zu diesem Zeitpunkt bereits 50 Jahre alt. Aber Regisseur Sam Mendes wollte diesmal ganz bewusst eine Frau haben, die im annähernd gleichen Alter ist wie James Bond. Das gab es zuvor noch nie. Wenn ich an die vielen schönen und intelligenten Frauen denke, die schon in Bond-Filmen mitgewirkt haben, freut es mich natürlich sehr, dass ich nun auch ein Teil dieser Legende sein darf, obwohl meine Vorgängerinnen alle viel hübscher und jünger waren als ich. Aber ich finde es eine gute Botschaft an die Männer – und auch an die reiferen Frauen dieser Welt. Allerdings würde es mir besser gefallen, wenn mich die Leute nicht Bond-Girl, sondern Bond-Frau oder noch besser Bond-Lady nennen würden.

Sie sind nicht die erste Italienerin, die Mr. Bond verführen darf.

Nein, ich bin bereits die fünfte. Das spricht am Ende vielleicht für uns italienische Frauen. (lacht)

Viele Ihrer Rollen zeigen Sie als reifere sexy Frau. Fühlen Sie sich wohl damit?

Ja klar, ich fühle mich wohl in meiner Haut und finde, ich muss mich in meinem Alter doch noch nicht unter einem Stein verstecken. Warum sollen Frauen um die 50 denn nicht sexy sein können? Ich verstehe nicht, warum manche Frauen sich in diesem Alter schon zum alten Eisen zählen. Wir haben Erfahrung! Ich finde, wir reifen Frauen müssen viel mutiger sein und Männern gegenüber selbstbewusster auftreten. +

Monica Bellucci: Und Action! Monica Bellucci im Februar dieses Jahres am römischen Set zum neuen Bond-Spektakel "Spectre"
© PRUnd Action! Monica Bellucci im Februar dieses Jahres am römischen Set zum neuen Bond-Spektakel "Spectre"

Was hat Ihr feministisches Selbstbewusstsein beeinflusst?

Wenn ich in Brasilien bin, sehe ich Frauen in ihren Vierzigern oder Fünfzigern ganz unbeschwert tanzen, obwohl sie alles andere als schlank sind oder perfekt aussehen. Sie schnappen sich einen jüngeren Mann und tanzen mit ihm. Und dabei machen sie häufig eine weit bessere Figur als so manche junge Frau. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass wir Europäer oftmals viel zu verschlossen sind. Vor allem die Frauen sind viel zu gehemmt und trauen sich nicht, auch mal aus sich herauszugehen. Dabei ist das so schön.

Wie denken Sie über Frauen, die auf jüngere Kerle stehen?

Ich verstehe nicht, warum sich Menschen darüber aufregen, wenn ein Dreißigjähriger mit einer fünfzigjährigen Frau liiert ist. Es geht doch bei der Liebe nicht um das Alter des Körpers, sondern um die Chemie zwischen zwei Menschen und wie gut ihre Seelen miteinander ticken. Wie gesagt: Reifere Frauen haben mehr Lebenserfahrung, das ist oftmals ziemlich reizvoll für jüngere Männer. Ich kann verstehen, wenn Männer um die 20 oder 30 auf ältere Frauen stehen. Bei ihnen finden sie eine ganz andere Tiefe in der Beziehung.

Haben Sie Angst, dass der Sexy-Faktor eines Tages doch schwindet?

Der wahre Sexy-Faktor kommt von innen. Der hat nichts mit dem Körper zu tun. Frauen wie Catherine Deneuve oder Charlotte Rampling werden von Männern noch immer vergöttert. Auch eine Judi Dench – weil sie eben so viel Stärke und Kraft ausstrahlt, die von innen kommt. Und das ist es, was eine Frau sexy macht. Ich hoffe, ich werde später auch mal diesen inneren Reichtum an Stärke und Kraft ausstrahlen können.

Sie gelten neben Sophia Loren als eine der Ikonen des italienischen Films. Aufmerksamkeit werden Sie wohl immer finden.

Ich sage es mal mit einem Zitat von Oscar Wilde: "Schönheit ist eine Art von Genialität." Aber Schönheit kann binnen zwei Sekunden langweilig werden, wenn man sonst nichts hat, was die Neugier am Leben hält. Es geht nicht nur um die Optik, es geht vor allem auch darum, wer man ist als Mensch, als Frau. Wenn man schön ist, wird man beachtet. Aber wenn man Talent hat, wird man letztlich noch viel mehr beachtet.