Megan Fox
© WireImage.com Megan Fox

Megan Fox Glatt gebügelt

Um bei einer Filmpremiere besonders hübsch auszusehen, ging Megan Fox vorher noch zum Schönheitsspezialisten - doch der meinte es anscheinend etwas zu gut mit der Schauspielerin

Das ging aber ganz schön daneben: Megan Fox hat bei einer erneuten Sitzung beim Schönheitsspezialisten anscheinend etwas zu viel Botox abbekommen. Als sie gestern (17. Juni) zu der Premiere des Films "Jonah Hex" kam, sah die Schauspielerin starr und glatt gebügelt aus. Ohne jede Mimik posierte sie vor den Fotografen, das Lächeln wirkte gequält und die einstige Schönheit um Jahre gealtert.

Das Lächeln wirkte künstlich, die Haut viel zu straff: Megan Fox auf der Premiere zu "Jonah Hex"
© WireImage.comDas Lächeln wirkte künstlich, die Haut viel zu straff: Megan Fox auf der Premiere zu "Jonah Hex".

Dabei hat Megan das Falten-Gift eigentlich noch gar nicht nötig: Schließlich ist das Starlet gerade mal 24 Jahre. Ein Alter, in dem die meisten Frauen normalerweise noch nicht einmal an Anti-Falten Creme denken müssen. Das sieht Megan offenbar anders: Schon seit Monaten kursieren Gerüchte darüber, dass der Leinwandstar sich die Lippen aufspritzen lassen hat und auch sonst ein großer Fan von Schönheits-Ops ist.

Schaut man sich ältere Fotos von Megan an, wird klar, dass sie sich in letzter Zeit tatsächlich ganz schön verändert hat: Noch vor knapp fünf Jahren hatte Megan eine bedeutend breitere Nase und auch die Gesichtsform wirkte wesentlich runder. Schade eigentlich, denn eins ist klar: Wenn Megan Fox so weitermacht wie bisher, sind die Tage, in denen sie als Sexsymbol gilt, wohl leider gezählt.

aze