Megan Fox Die Mega(n)-Daumen

Beruhigend, dass selbst Schönheiten wie Megan Fox ihre kleinen Beauty-Makel haben: Die Schauspielerin - genauer gesagt ihre Daumen - leiden unter Brachydaktylie, einer angeborenen Fingerverkürzung

Megan Fox wird in Hollywood weniger für ihre schauspielerischen Leistungen als für ihre Schönheit gefeiert. Vor allem mit Angelina Jolie wird die 23-Jährige immer wieder verglichen - tatsächlich ist die Ähnlichkeit von Augen, Nase und Lippen frappierend.

Einen entscheidenden Unterschied gibt es zwischen den beiden Schönheiten allerdings, denn während Angelina Jolie lange filigrane Finger hat, winkt Megan mit kleinen runden Däumchen samt kurzer breiter Nägel in die Kameras: Sie leidet an Brachydaktylie, einer angeborenen Verkürzung ihrer beiden Daumen.

Da der "Transformers"-Star die Aufmerksamkeit der Fans aber auf andere Areale seines Körpers zu lenken weiß, fällt die charmante Fehlbildung kaum jemandem auf. Bei Fotoshootings posiert Megan meist so, dass ihr Makel nicht zu sehen ist. Und sollte es doch einmal unvermeidlich sein, müssen eben Photoshop oder wie jüngst im Super-Bowl-Handyspot ein Handdouble ran.

Megs Selbstbewusstsein ist durch ihre Knubbeldaumen jedenfalls nicht beeinträchtigt - die breiten Nägel lackiert die "Sexiest Woman in the World" (FHM) ganz selbstverständlich in modischen Knallfarben. Und auch wir finden: Der kleine Touch von Däumelinchen tut Megan Fox' Sexappeal keinen Abbruch.

gsc