Massage
© Corbis Massage

Massage-Guide Angenehm ergriffen

Eine Massage kann Verspannungen lockern, beleben und positive Energien aktivieren. Für intensive Momente in vertrauensvoller Atmosphäre zeigen wir die wichtigsten und angesagtesten Massage-Techniken, Adressen und Produkte

Massage fördert die Durchblutung

, entschlackt, festigt das Gewebe und löst Verspannungen. Stress und Hektik werden eine Zeit lang vergessen, Körper und Seele können wieder auftanken. In Asien wachsen die Menschen ganz selbstverständlich damit auf; nach einer Geburt werden Mutter und Kind über viele Wochen hinweg mit wirkungsvollen Streicheleinheiten verwöhnt. Das stärkt Körper und Seele, denn indische Massagen sind für ihre Nachhaltigkeit bekannt. Sie sorgen dafür, dass den üblichen Volkskrankheiten schon so früh wie möglich vorgebeugt wird: Rückenschmerzen, Nacken- und Schulterverspannungen, Konzentrationsschwierigkeiten, Unbeweglichkeit, Schlaflosigkeit und Depressionen können durch frühzeitige, regelmäßige Anwendungen vermieden oder zumindest deutlich gelindert werden. Dennoch sollte das Motto lauten: Besser spät als nie. Denn auch bei uns wird das Massagenangebot immer größer und vielfältiger. Gute Spas holen ihre Therapeuten oft direkt aus Asien, um ihren Kunden bessere Qualität und Authentizität der Behandlung zu garantieren. Exotische Techniken werden miteinander kombiniert, um ein Maximum an Entspannung und Wohlgefühl zu erreichen.

Auf den folgenden Seiten finden Sie die wichtigsten und angesagtesten Massage-Techniken, Adressen und Massagehelfer im Überblick.


Dazu erklärt der Qualitäts-Guide, woran sie eine hochwertige Massage erkennen und welche Grundvoraussetzungen für ein ganzheitliches Erlebnis gegeben sein sollten.

Die 7 Geheimnisse einer guten Massage

1 Beratung und Gespräch
Vor jeder Massage sollten Fragen zur Gesundheit, im Speziellen zu Rückenleiden, Migräne oder Verletzungen jeglicher Art gestellt werden. Ebenso zu Öl-, Kälte- oder Wärmeempfindlichkeiten.

2 Ausstattung
Es sollte selbstverständlich sein, dass ein Bademantel, Frotteeslipper, Einwegslips und genügend Handtücher zur Verfügung gestellt werden. Duschen sollten zur Standardausstattung einer Kabine gehören.

3 Selbstverständliches
Absolute Sauberkeit und Hygiene sollten immer gegeben sein. Der Therapeut hat im Optimalfall kurze, gepflegte Fingernägel und einen frischen Atem.

4 Der Treatment-Raum
Die Atmosphäre sollte sinnlich, wohlriechend, abgedunkelt und angenehm temperiert sein. Der Geräuschpegel von außen sollte minimal sein, um eine entspannte und genussvolle Massage zu ermöglichen.

5 Absprache
Ein guter Masseur klärt ab, welche speziellen Körperbereiche er aussparen soll. Er fragt nach der gewünschten Druckstärke und passt sie individuell den Bedürfnissen des Kunden an.

6 Der Therapeut
Schon im Vorgespräch sollte er professionell, sympathisch und entspannt auftreten. Während der Massage sollte er möglichst nicht sprechen, außer er gibt das Zeichen zum Umdrehen.

7 Musikalische Untermalung
Der Gast entscheidet, ob er die Behandlung mit oder ohne Musik genießen möchte. Zu lautes Brunnengeplätscher, Panflötenmusik und ähnliche Grausamkeiten sind tabu!

Astrid Ermoneit

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel