Kate Hudson
© Getty Images Kate Hudson

Make-up Täuschend echt

Fabelhafter Teint wie Kate Hudson: Die aktuellen Foundations gibt es in vielen Farbvarianten und neuen Texturen - nie war es leichter, den eigenen Hautton perfekt zu treffen

Bei der Grundierung

mussten wir bislang ziemlich kompromissbereit sein: Entweder setzte die Industrie voraus, dass wir mit mehreren Foundations jonglieren, wie es Visagisten tun. Oder man wählte aus drei bis maximal fünf vorhandenen Nuancen den Ton aus, der am unauffälligsten war - oft suboptimal!

Zum Glück wurde dieses Problem erkannt. Immer mehr Hersteller warten jetzt mit breiteren Farb-Ranges und ausgeklügelten Systemen auf, um das ultimative "Matching" mit dem eigenen Teint zu garantieren. Yves Saint Laurent befragte dazu weltweit 7000 Probandinnen zu deren Schminkbedürfnissen. Carolin Nègre, wissenschaftliche Sprecherin von YSL, erfuhr dabei, dass die ethnische Herkunft beim Make-up keine entscheidende Rolle spielt, so kann eine Asiatin durchaus dasselbe Makeup benutzen wie eine Europäerin.

Technikfreaks
© PRTechnikfreaks

1. Statt Puderpartikel kommen Weichzeichner-Gels zum Einsatz: "Le Teint Touche Éclat" von YSL, 30 ml, ca. 45 Euro.
2. Licht wird auf zwei Arten von Mikrokügelchen reflektiert: "Parure de Lumière" von Guerlain, 30 ml, ca. 40 Euro
3. Mineralisiertes Wasser trifft auf lichtempfindliche Pigmente: "Nude-Foundation" von Dior, 30 ml, ca. 44 Euro.
4. Öl-Fluid mit feinsten Pigmenten für die Pipette: "Maestro Fusion Make-up" von Giorgio Armani, 30 ml, ca. 59 Euro.

Außerdem würde ein wärmerer, gelblichgoldener Ton bevorzugt - ein Schuss Rosé assoziiere schließlich den "healthy glow", die gesunde Ausstrahlung. Aber auch die Art der Pigmente und die Deckkraft sind wichtig. Weltweit werden leichte, flüssige Texturen bevorzugt, die deutsche Kundin setzt besonders auf Deckkraft und ein natürliches Finish.

Nicht einfach für die Forscher, denn die Deckkraft hängt von der Anzahl der Pigmente ab und die Transparenz von deren Streuung auf der Haut. So werden bei Dior lichtempfindliche Pigmente eingesetzt, die den Lichteinfall aus der Umgebung kompensieren. Da spielt es dann auch keine Rolle mehr, ob Kunst-oder Tageslicht für die Beleuchtung sorgt: Der Teint wirkt immer gleichmäßig.

Der "Color-IQ"-Scanner ermittelt die richtige Foundation für ihren Hauttyp.
© PRDer "Color-IQ"-Scanner ermittelt die richtige Foundation für ihren Hauttyp.

Foundation-Scanner: Color IQ

"Der neueste Hype in New York, um in Sachen Foundation den passenden Ton zu finden, ist der "Color IQ"-Scanner in der Sephora- Beauty-Boutique am Times Square. Er scannt meine ungeschminkte Haut an Hals, Wange und Stirn, die Werte werden in einen vierstelligenFarbcode umgerechnet. Anhand dieses Codes zeigt mir ein iPad alle Foundations an, die exakt zu meinem Hautton passen. Jetzt noch Texturpräferenzen und Deckungswünsche angeben, fertig ist die Einkaufsliste. Das Ganze dauert nur zwei bis fünf Minuten."

Gala Korrespondentin Julide Tanriverdi

article
179417
Täuschend echt
Make-up: Täuschend echt | GALA.DE
Fabelhafter Teint wie Kate Hudson: Die aktuellen Foundations gibt es in vielen Farbvarianten und neuen Texturen - nie war es leichter, den eigenen Hautton perfekt zu treffen
http://www.gala.de/beauty-fashion/beauty/make-up-taeuschend-echt_179417_225731.html
2012-10-12T16:03:24+0200
http://image.gala.de/v1/cms/HT/kate-hudson_5111631-ORIGINAL-04_top_square.jpg?v=7007679
heft, heftgeschichte, täuschend echt, make-up, foundation, foundation-scanner, color-iq-scanner, giorgio armani, dior, ysl, guerlain
beauty-fashion