Jude Law präsentierte sich als neues Gesicht für Dior Hommes Sport
© PR Jude Law präsentierte sich als neues Gesicht für Dior Hommes Sport

Jude Law Ein Hauch von Jude

Gut gelaunt, charmant und lässig präsentierte sich Jude Law als Gesicht für Diors neuesten Männerduft in Biarritz. In einem Mix aus Französisch und Englisch plauderte er über Mode, Stil, Luxus und Sport

Pure, männliche Energie: "Dior Hommes Sport" erfrischt mit lebhafter Zitrone, energiegeladenem Ingwer und edlem Zedernholz (50 ml, ca. 49,50 Euro)
© PRPure, männliche Energie: "Dior Hommes Sport" erfrischt mit lebhafter Zitrone, energiegeladenem Ingwer und edlem Zedernholz (50 ml, ca. 49,50 Euro)

Der englische Schauspieler Jude Law präsentierte sich

diese Woche zum ersten Mal offiziell als neues Dior Testimonial. Dem Anlass entsprechend lud das französische Luxuslabel internationale Journalisten nach Biarritz in das legendäre Grandhotel "Hotel du Palais" und flog den Beau dafür kurzerhand mit seinem Stylisten Johnny aus London ein.

Law präsentierte sich gut gelaunt, charmant und lässig zum Hauptgang und überraschte die Gäste mit einem gekonnten Mix aus Französisch und Englisch. Als Gesicht für "Dior Homme Sport" wird er ab Juli für den neuesten Männerduft des Fashionhauses werben.

Der Spot dazu wurde auf den Bahamas gedreht. "Eine besondere Anforderung", erklärte der Engländer, "da man in einem Commercial seine Rolle viel schneller, als in einem Film transportieren muss." Kein Problem für einen facettenreichen Schauspieler - was er auch bei der Pressekonferenz am nächsten Morgen wieder einmal eindrucksvoll unter Beweis stellte. Entspannt plauderte er mit Dior-Chef Claude Martinez über Themen wie Mode, Stil, Luxus und über seine Begeisterung für Sport.

Leidenschaftlich erzählte er von seinem Engagement für das Projekt "Peace one day" und der Zusammenarbeit mit Initiator und Regisseur Jeremy Gilley in Afghanistan.

Ein Geheimnis konnten die Journalisten ihm allerdings nicht entlocken, wo genau er denn selber seinen neuen Duft in Zukunft auftragen werde.

Daniela Kamps