Jaques Polge
© Chanel Jaques Polge

Jacques Polge Der Herr der Düfte

Seit über 20 Jahren ist Jacques Polge schon Exklusiv-Parfümeur von "Chanel": Als Nachfolger von Ernest Beaux und Henri Robert hat er die exklusiven Parfüms ins neue Jahrtausend transportiert und ist zudem der Schöpfer aller jüngeren Duftkreationen des Hauses

Morgens um halb zehn trifft Jacques Polge

in seinem Labor in Neuilly, in der Nähe von Paris, ein. Die Sicherheitstür ist mit einem Code und einer Überwachungskamera versehen: Nicht jeder hat hier Zutritt. Im Inneren weiße Kacheln, Licht, strahlende Sauberkeit. Das Team des kreativen Parfümlabors ist bereits eifrig bei der Arbeit. Jacques Polge findet auf seinem Schreibtisch die Proben, die er am Vortag bestellt hat. Er prüft sie lange, nimmt wieder und wieder jedes Probestäbchen auf. Seine Beobachtungen notiert er. Am darauffolgenden Morgen wird er weitere Duftproben untersuchen.

Jaques Polge - die Nase von Chanel - ist seit über 20 Jahren der Exklusiv-Parfümeur von Chanel
© ChanelJacques Polge - die Nase von Chanel - ist seit über 20 Jahren der Exklusiv-Parfümeur von Chanel

Der am 14.06.1943 in Lagnes Vacluse in der Provence geborene Jacques Polge wuchs in der Parfüm-Hauptstadt Grasse auf. Nach Abschluss eines Philologie-Studiums begann er dort eine Ausbildung als Parfümeur, in der er sich mehr als 3.000 Duftbausteine einprägte. Sein olfaktorisches Gedächtnis ist heute angefüllt von natürlichen Rohstoffen, jüngsten Entdeckungen der organischen Chemie sowie klassischen Parfüms.

Seit 1978 kreiert er Parfüms wie "Coco", "Egoïste " und "Allure" für Chanel und bürgt zugleich für ihre Qualität: Nach Ernest Beaux (N°5) und Henri Robert (N°19, Pour Monsieur) ist er der dritte Duftentwickler in der langen Geschichte der Firma. Seit über 20 Jahren ist er Exklusiv-Parfümeur von Chanel - ein Luxus, den sich nur noch wenige Marken auf der Welt leisten.

In jeder Produktionsphase stellt er sicher, dass nichts die Reinheit und Unversehrtheit des Produkts beeinträchtigt - gleichgültig, ob es sich um eine neue Kreation oder um einen Klassiker wie N° 5 handelt, bei dessen Herstellung jedes Mal der exakte Originalduft reproduziert werden muss.

Rohstoffe aus allen Winkeln der Erde

sind gerade wieder in seinem Labor in Neuilly eingetroffen: Ylang-Ylang von den Komoren, Florentiner Iris, Damaszenerrosen aus der Türkei, Jasmin aus Indien, Bourbon-Vetiver von der Insel Réunion, Patchouli aus Java, Salbei vom Kaukasus, Sandelholz aus Mysore, oder Rosa Centifolia und Jasmin aus Grasse in Südfrankreich, die ausschließlich für das Parfüm N° 5 angebaut werden.

Der Star-Duftentwickler selbst verwendet kein Parfüm, um seinen Geruchssinn nicht zu irritieren, doch sein Haus parfümiert er mit dem Eau de Toilette N°5 und sein Auto mit Egoïste. "Jeden Augenblick öffnet sich, irgendwo auf der Welt, eine Blüte für Chanel", beschreibt Jaques Polge poetisch seinen Wirkungskreis. Und der "Herr der Düfte" wird hoffentlich auch dafür Sorge tragen, dass das noch bis in alle Ewigkeit so bleibt.

stb