Intimchirugie

Keine falsche Scham!

Intimchirugie war lange ein rein medizinisches Thema. Doch in den Zeiten einer neuen Ästhetik unter der Gürtellinie stellen sich viele die Frage: Alles prall, überall? Ein GALA-Report über Methoden und Motive

Intimchirugie

Intimchirugie

Don't play stupid, don't play dumb, vagina's where you're really from … So lautet die aktuelle Botschaft der russischen Frauenband Pussy Riot. Der Refrain ihres Hits "Straight Outta Vagina" feiert unverblümt die Überlegenheit der Frau – und des primären weiblichen Geschlechtsmerkmals.

Neues Schönheitsideal

Ein Song, der den Zeitgeist trifft. Nie zuvor haben sich Frauen so intensiv mit ihrem Intimbereich auseinandergesetzt wie heute. Wurden bei uns im Jahr 2014 rund 1800 Operationen unter der Gürtellinie durchgeführt, waren es 2015 schon mehr als 2100, bilanziert die Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen in einer Studie. Das Thema Schönheitsideal ist damit an einer neuen Stelle angekommen: Was früher der Busch dezent verdeckte, wird in der Ära des Blankziehens, der haarlosen Ästhetik rasch sichtbar.

Damit sind einige Frauen unzufrieden

Während für und das regelmäßige "Lady Steaming", ein Kräuterdampfbad für den Vaginalbereich, vor allem dem Wohlbefinden, der Beduftung und "Energetisierung" () dient, leiden viele Frauen unter der in ihren Augen mangelnden Attraktivität ihrer Vagina. In einer internationalen Studie waren 61 Prozent der Befragten mit dem Aussehen und 47 Prozent mit der Größe unzufrieden. Sie empfanden besonders ihre Schamlippen als zu groß oder zu klein oder zu erschlafft.

Über den Intimbereich zu reden, galt früher als großes Tabu. Das ändert sich gerade

Über den Intimbereich zu reden, galt früher als großes Tabu. Das ändert sich gerade

Die Ursachen

Die medizinischen Ursachen können ein angeborener Defekt sein, eine starke Gewichtsabnahme, die Geburt eines oder mehrerer Kinder oder einfach das zunehmende Alter. Fazit: absolut natürliche Vorgänge, kein Anlass zur Sorge. Als "goldener Schnitt" gilt es jedoch, wenn die äußeren Schamlippen (Labien) die Inneren vollständig bedecken. Ragen sie dagegen hervor, empfinden manche das als optisch störend, was wiederum das Sexualleben beeinträchtigen kann oder sich auf sportliche Aktivitäten auswirkt. Häufig wünschen sich Frauen eine operative Korrektur, weil ihre Labien asymmetrisch sind.

Auch der Venushügel kann zur Problemzone werden, wenn er sich durch eine genetische Veranlagung, Gewichtszunahme oder die Wechseljahre übermäßig ausbildet und sich dann unter enger Kleidung abzeichnet.

Tabuthema

Über all diese Themen, die von vielen immer noch als Tabu empfunden werden, und damit auch über mögliche operative Lösungen wird selten öffentlich gesprochen. Schauspielerin gehört zu den Ausnahmen. Sie gestand in einer US-Talkshow, dass sie sich nach der Geburt ihres Sohnes einer "vaginal rejuvenation procedure" unterzogen habe, einer Vagina-Verjüngung. Mit dem neuen "Muskel-Ding" habe sie sich wie Superwoman gefühlt …

Die Gründe für einen Eingriff down under sind so vielfältig wie die Lösungen. Hier ein Überblick über die aktuellen Methoden:

Schamlippenverkleinerung:

In den meisten Fällen werden die inneren Schamlippen unter örtlicher Betäubung chirurgisch korrigiert. Der überschüssige Hautanteil wird dauerhaft entfernt, die Labie neu geformt. Extremer ist die Scheidenplastik. Unter Vollnarkose wird zuerst der Harnblasenboden oder Enddarm (je nach Eingriff) sowie umliegendes erschlafftes Bindegewebe freigelegt und anschließend dauerhaft gestrafft.

Vagina Contouring:

Dieser minimalinvasive Eingriff mausert sich zur echten Skalpell-Alternative. Schallwellen werden in die Schamlippen geleitet, um dort Durchblutung und Kollagenproduktion anzuregen. Eine Behandlung, etwa von ThermiVa, strafft den Vaginaleingang und gibt dem Beckenboden neue Festigkeit. Störend lange Schamlippen können so ebenfalls gestrafft werden. Beim Vagina Contouring muss einmal im Jahr nachbehandelt werden.

Aufspritzen mit Hyaluronsäure:

Ein Lifting der äußeren Schamlippen kann durch die Unterspritzung mit Hyaluronsäure erreicht werden. Große, verkümmerte Lippen werden neu geformt, die inneren Lippen besser geschützt. Der minimale Eingriff gibt der Scheide neue Elastizität, verringert die Trockenheit der Schleimhäute und kann helfen, die Empfindlichkeit des Vaginalbereichs zu erhöhen. Da Hyaluronsäure vom Körper abgebaut wird, muss monatlich injiziert werden.

Für Schauspielerin und Wellness-Bloggerin Gwyneth Paltrow gehört das "Lady Steaming" zur Beauty-Routine

Für Schauspielerin und Wellness-Bloggerin Gwyneth Paltrow gehört das "Lady Steaming" zur Beauty-Routine

Vagina-Kung-Fu:

Ein martialischer Name fürs Gewichtheben mit der Scheide. Vor allem Amerikanerinnen schwören drauf. Die Gewichte werden an einer kleinen Kugel befestigt und können so eingeführt werden. Bei verschiedenen Übungen – zum Beispiel Kniebeugen – müssen sie dann per Muskelkraft gehalten werden. Sex-Coach Kim Anami verspricht, dass ein gut trainierter Beckenboden allen Beteiligten mehr Spaß im Bett bereitet. Mehr Lustempfinden garantiert!

Vagina Facials:

Wer OPs und auch Vagina-Gym sehr skurril findet, könnte sich vielleicht mit "Vagacials" anfreunden. Von London bis L. A. gehören die Behandlungen, meist kombiniert mit dem "Lady Steaming", zum Standardprogramm vieler Spas. In Deutschland tauschen sich immer mehr Frauen in Foren über DIY-Tipps für Dampfbäder und die Verwendung von Gesichts-Vliesmasken für den Intimbereich aus. Frei nach dem Motto: Alles prall, überall! Ganz wichtig ist bei solcher Zweckentfremdung, dass die Kosmetikprodukte keine AHA-, BHA-Säuren oder Retinol enthalten. Das würde den pH-Wert der empfindlichen (Schleim-)Haut stören.

Übrigens: Für die Pussy-Riot-Mädels geht es um etwas ganz anderes als Zeitgeist und Schönheitsideale. Mit der Zeile "Vagina is gonna win the race" protestieren sie gegen Machtansprüche von Macho-Politikern. Weltweit.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche