Hana Nitsche
© VMG Hana Nitsche

Hana Nitsche Das denkt sie wirklich über ihren Körper

Hana Nitsche äußert sich in GALA erstmals zu ihrer krassen Figurkritik und berichtet über ihr Leben als international gefragtes Model

Hana Nitsche ist seit ihrer Teilnahme bei "Germany's Next Topmodel" im Jahr 2007 auch international ein gefragtes Model, läuft weltweit über die Runway. Im Gespräch mit GALA berichtet sie von ihrem Job bei der "New York Fashion Week", verrät ihre Mode-Tipps 2016 und äußert sich erstmals zur harten Figurkritik der letzten Zeit.

Was war Dein Highlight der "New York Fashion Week"?

Die absolute Krönung, im wahrsten Sinne des Wortes, war die Show von Laurel DeWitt. Sie ist für ihre ausgefallenen Metallkleider ("Metal Apparel") bekannt und hat bereits namenhafte Celebrities wie Nicki Minaj oder Beyoncé eingekleidet. Beyoncé trägt eine "Laurel"-Krone in ihrem aktuellen Coldplay-Musikvideo. Ich war für ihre Fashion-Show gebucht und trug zudem auch einen der Highlight-Looks. Ich war komplett im Queenstyle gekleidet: langes, goldenes Metalgewand, goldene Schuhe von "Louboutin" und eine der berühmten Kronen, wie die von Beyoncé. Einen Abend lang in die Fußstapfen von Beyoncé zu treten, war schon was ganz Besonderes für mich.

Wer sind Deine prominenten Stil-Vorbilder dort gewesen?

Dieses Jahr ist mir der Fashion-Style von Model Gigi Hadid besonders positiv aufgefallen. Auch Diane Kruger, sie ist immer top gestylt und hat einen sehr schicken, edlen und gleichzeitig modischen Stil, den ich sehr mag.

Welche Show hat Dir besonders gefallen und warum?

Die von Tommy Hilfiger. Allein die Inszenierung war schon toll. Oscar De La Renta fand ich sehr schön mit diesen femininen, verspielten "French" inspirierten Looks. Ich bin auch ein großer Fan von Diane von Fürstenberg, ihre Show war dieses Jahr eher wie eine Cocktailparty mit allen Topmodels der Branche. Alexander Wang hatte ein paar coole Teile in seiner Kollektion und dann war da auch noch "Fenty Puma by Rihanna" mit ausgefallenen Looks, die ich echt ganz cool finde. "Rodarte" war auch ganz wunderbar mit diesen märchenhaften "Dark Fairy" Flair - voll mein Ding.

Was sind Deine Mode-Tipps für 2016?

Mir ist aufgefallen, dass dieses Jahr viele Designer schon fast eher sportlich, lässig waren. Lange Trenchcoatmäntel und lange, locker geschnittene Kleider. Dazu Sweatshirts mit Fashion Statements, zudem lockere Layers und cool lässige Footwear. Was Beauty und Haare anbelangt: dunkle Lippen, schon fast im Gothic- beziehungsweise Punk-Look, inklusive farbigem Eyeliner, in rot oder blau. Haare halb messy, halb gestylt mit Haarschmuck - "Romantic Hair". Natürlich Rosenschmuck im Haar und Prinzessinnen-Krone sowie fliegende Haarsträhnchen. Gefallen haben mir auch Eyeshadows in kupfer und rosé-gold Tönen. Generell auch viele Mixed-Materials bei den Kleidungsstücken. Es gibt so vieles...das Jahr ist noch ausreichend lang, daher am besten mal alles ausprobieren und seinen persönlichen Style finden.

Viele kritisieren/kommentieren Deine Figur und meinen, Du wärst zu dünn – was sagst Du zu solchen Kommentaren?

Ich bin von Beruf Model und da muss man eben gewisse Maße erfüllen. Jedoch zähle ich eigentlich eher zu den kurvigeren Mädchen der Branche. Daher wundert es mich jetzt natürlich etwas, dass manche Leute meinen, ich sei zu dünn. Gerade weil ich noch letzte Saison als zu kurvig kritisiert wurde. Es scheint so, als können sich manche Menschen nicht ganz entscheiden, wie denn eine Frau auszusehen hat. Ist man schlank, heißt es, man sei zu dünn - hat man ein paar Kilo mehr drauf, ist man sofort zu dick. Schon eine verrückte Welt. Frauen werden ständig streng unter die Lupe genommen und andauernd kritisiert. Nicht gerade eine gute Einstellung zu einem gesunden Schönheitsideal. Aber diese Verwirrtheit zeigt mir auch, dass gerade in der Branche sehr viel passiert. Die Laufstege werden lange nicht mehr nur von den superdünnen oder supergroßen Runway-Grazien dominiert. Viele Kunden buchen jetzt auch gemischte Typen, mit Natural Hair oder Mädels mit mehr Kurven, wie Gigi Hadid oder auch das aktuelle "Sports Illustrated" Cover-Model Ashley Graham. Die Branche macht gerade echt große Veränderungen durch. Und ich fühle mich darin weiterhin sehr wohl! Die Modenorm verwischt sich mehr und mehr. Die Kritiker sind sich eben nicht mehr ganz so einig darüber, was gerade angesagt ist. Finde ich wirklich gut, denn so ist jetzt für jeden Geschmack etwas dabei und die moderne Frau von heute, kann sich viel besser mit den Models assoziieren oder sich selbst in einem gewissen Look wiederfinden.

Verfolgst Du die aktuelle GNTM-Staffel?

Ich bekomme hin und wieder mal was über die deutschen Medien mit. Aber so wirklich verfolgen tue ich es nicht. Sind ja jetzt auch schon einige Staffeln, da verliert man schnell den Überblick. Hier in den USA kann ich es nicht im TV sehen. Mit meinem neuen Management habe ich einen komplett vollen Terminkalender und einen Job nach dem anderen. Daher konzentriere ich mich sehr auf diese Dinge. Ich bin dennoch gespannt, wer dieses Jahr gewinnt.

Denkst Du noch oft und gerne an Deine Zeit damals bei GNTM zurück? Wie hast Du Dich seitdem entwickelt?

Man denkt immer daran zurück, es waren ja quasi meine ersten Anfänge als Model und der erste richtige Einstig in die Medienwelt. Seitdem ist sehr viel passiert und es hat sich sehr viel verändert in meinem Leben, allein schon durch mein Leben in New York. Ich freue mich daher um so mehr, dass ich mir seit meiner Staffel auch einen eigenen Namen machen konnte und die Leute mich für meine Arbeit auch außerhalb der Show respektieren. Denn hier in den USA bekommt man von den deutschen TV-Formaten oder Medien praktisch nichts mit.

Hast Du noch Kontakt zu Heidi? Warst Du auf der letzten Halloween-Party?

Ich habe seit meiner letzten Sendung leider keinen Kontakt mehr mit Heidi. Habe sie mal bei einer ihrer Halloween-Partys vor ein paar Jahren getroffen, aber seitdem haben wir uns nicht mehr gesehen.

Benutzt Du Snapchat – wenn ja, wem folgst Du?

Ich liebe Snapchat und nutze es auch hin und wieder mal, um ein paar lustige Videos mit Freunden oder Fans zu teilen. Ich folge überwiegend meinen Freunden, aber auch ein paar Models, Fotografen, Designern oder auch Persönlichkeiten aus meiner Branche. Ich bin eher mehr auf Instagram und Facebook aktiv.

Strebst Du eine Musikkarriere an – Du hast ja mal Gesangsunterricht genommen, beziehungsweise nimmst noch Gesangsunterricht, oder?

Musik ist eine Leidenschaft von mir, die ich in meiner Freizeit als Ausgleich nutze, um mich von meinem stressigen Job als Model zu erholen. Die Modebranche lässt einen manchmal schnell vergessen, dass man auch noch andere Leidenschaften hat. Und Musik gehört bei mkir dazu..

Wie ist Dein Verhältnis zu Deinem Ex-Freund Russel Simmons? Seid Ihr noch befreundet?

Wir sind noch immer sehr freundschaftlich miteinander und er ist immer noch ein sehr wichtiger Mensch in meinem Leben. Und ich weiß, dass dies auch auf Gegenseitigkeit beruht. Dennoch hatte ich in letzter Zeit keinen Kontakt mehr zu ihm, einfach aus Respekt meinem neuen Freund Sam gegenüber.