Frank Miller, Frida Giannini, Evan Rachel Wood
© PR Frank Miller, Frida Giannini, Evan Rachel Wood

Gucci Die vierte Dimension

Das Modehaus Gucci lanciert ein neues Eau de Toilette und präsentiert es stolz der Welt - eine perfekte Performance vor und hinter den Kulissen

Draußen ist es heiß.

Frida Giannini, Kreativdirektorin und Universaldesignerin des traditionsreichen Modehauses Gucci, hat ihr jüngstes Baby mitgebracht: "Guilty" (schuldig) heißt es, und es ist ein Eau de Toilette. Zwei Jahre Arbeit stecken darin. Nun wird es hier, vor den Toren Roms, der Öffentlichkeit präsentiert, und der Event gleicht einer Kindstaufe im Hochadel mit 170 Gästen, darunter 80 A-Prominente aus der Beauty-, Duft- und Modebranche, eigens eingeflogen in die Geburtsstadt der Gastgeberin.

Auch zwei sorgfältig ausgewählte Paten stehen parat, um dem Hoffnungsträger einen fulminanten Start ins Lifestyle-Leben zu bescheren. Für die groß angelegte TV-Kampagne wurde der legendäre US-amerikanische Comicautor und Regisseur Frank Miller beauftragt, ein kreatives Kunstwerk zu schaffen. Der Künstler, der für experimentelle Filme wie "Sin City" bekannt ist, im Dienst konventioneller Werbung? Mit Spannung wird seine Hommage an den neuen Duft erwartet. Nicht irgendwo, sondern in einem aufwendigen High-Tech-Kino vis à vis des monumentalen "Salone delle Fontane" - einem von Mussolinis Prachtbauten.

Erst die 3-D-Brillen lassen die zweite Patin von "Guilty" erkennen: Evan Rachel Wood, Schauspielerin, Sängerin und On-off-Gefährtin von Schockrocker Marilyn Manson, zum Greifen nah lasziv und sexy inszeniert. Im Film verkörpert sie die junge Zielgruppe des Dufts: ein verwegenes Glamgirl, das sich in ein spontanes Abenteuer stürzt. Ganz ohne schlechtes Gewissen.

Lesen Sie auf den Folgeseiten zwei Kurzinterviews mit Frank Miller und Evan Rachel Wood. Ariane Gerber

3-D-Technologie und Comics machen Guccis Werbe-Trailer zu einem plastischen Erlebnis. Die Bildsprache von Frank Miller soll vor allem jüngere Zielgruppen ansprechen.
© PR3-D-Technologie und Comics machen Guccis Werbe-Trailer zu einem plastischen Erlebnis. Die Bildsprache von Frank Miller soll vor allem jüngere Zielgruppen ansprechen.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 3