Emma Watson: Von der süßen Zauberschülerin zur Fashion-Ikone: Emma Watson verdient heute mit Werbeaufträgen für Burberry und Lancome Millionen. Die nächste Hauptrolle auf der Leinwand hat sie sich auch schon gesichert. Nach "The Bling Ring" steht sie 2014 für den Independent-Film "Your Voice in My Head" vor der Kamera.
© WireImage.com Von der süßen Zauberschülerin zur Fashion-Ikone: Emma Watson verdient heute mit Werbeaufträgen für Burberry und Lancome Millionen. Die nächste Hauptrolle auf der Leinwand hat sie sich auch schon gesichert. Nach "The Bling Ring" steht sie 2014 für den Independent-Film "Your Voice in My Head" vor der Kamera.

Emma Watson Schminken wie ein Profi

Dank ihrer internationalen und langjährigen Karriere hat Emma Watson nach eigener Aussage viele Tipps und Tricks an Filmsets gelernt. Ihr Beobachtungen zu der Arbeit von Make-up-Artists und den Red-Carpet-Looks ihrer Kolleginnen hat sie nun verraten

Etliche Jahre an Filmsets und glamourösen Events haben Emma Watson neben Ruhm, Reichtum und Preisen auch einige Fachkenntnisse im Bereich Beauty beschert. Wie die britische Aktrice der Internetseite "fashion.telegraph.co.uk" verriet, habe sie stets gute Tipps und Tricks rund um das Thema Schönheit von ihren Drehtagen mit nach Hause nehmen können.

So sei die Reinigung ausnahmslos der wichtigste Part. Egal wie müde oder kaputt man auch sei, Abschminken ist laut Watson das A und O. Denn je besser man sich um seine Haut kümmere, desto weniger Foundation müsse man später verwenden. "Ich verbringe sehr viel mehr Zeit mit der Hautpflege als mit allem anderen", so Emma Watson. Mit einem warmen Handtuch oder einem sanften Stück Leinen nehme sie jeden Abend sorgfältig ihr Make-up ab, am liebsten mit dem "Gentle Cream Cleanser" von MV Organic. Regelrecht verrückt ist Watson nach eigener Aussage auch nach Sonnenschutz. Unter Lichtschutzfaktor 15 verlasse sie nie das Haus. Der strahlende und ebenmäßige Teint der jungen Britin ist dafür wohl der beste Beweis.

Die Botschafterin der Luxusmarke Lancôme schreibt offen und natürlich über ihre liebsten Beautyprodukte und die vielen Dinge, die man beachten sollte. "Ich bin zwischen Make-up-Artisten aufgewachsen, sie waren so etwas wie meine Ziehmütter", schreibt sie auf der Internetseite. Eine der Lektionen, die ihr die Jahre am Filmset lehrten, sei die Bedeutung von Lippenstift und Rouge, um im Gesicht Akzente zu setzen.

"Wenn man so blass ist wie ich, kann zu viel Bronzer schnell fleckig aussehen", warnt Watson ihre Leser. Ein wenig pinkes Rouge sei die bessere Wahl, da es dem Gesicht ein schönes Strahlen und Frische verleiht. Außerdem sei Pink natürlicher und weniger aufdringlich als zum Beispiel rotes Rouge, das schnell zu maskenhaft wirkt. Der Favorit von Emma Watson ist "Convertible Colour" in "Fuchsia" der Marke Stila.

Emma Watson: Mal mädchenhaft-romantisch, mal sehr erwachsen und edgy: Emma Watson genießt es, mit Make-up verschiedene Facetten ihrer Persönlichkeit auszudrücken.
© Getty ImagesMal mädchenhaft-romantisch, mal sehr erwachsen und edgy: Emma Watson genießt es, mit Make-up verschiedene Facetten ihrer Persönlichkeit auszudrücken.

Passend zum Rouge greift der "Harry Potter"-Star auch bei den Lippen auf Pink zurück. Tagsüber kommt nur ein leichter Lippenbalm wie zum Beispiel "Lemon Berry" von Figs & Rouge's zum Einsatz, während die 23-Jährige am Abend gerne den intensiven "Rouge in Love"-Lippenstift von Lancôme benutzt. Diesen dann am liebsten mit der passenden Nagellack-Nuance für Hände und Füße.

Am Ende des Artikels hält Emma Watson mit ihrer ganz persönlichen, kritischen Meinung zu den Looks der Hollywoodstars nicht mehr hinter dem Berg. Leider, so sagt sie, scheint sich das Aussehen der Stars immer mehr anzugleichen, sie würden irgendwann aussehen wie jemand anderes. Das sei auch der Grund, weshalb sie den Stil von französischen Schauspielerinnen so verehre. Diese würden nämlich stets ihren individuellen Stil erhalten und auf dem roten Teppich ganz natürlich und nicht zu perfekt aussehen.