Der ungeschminkte "Bedfies"-Trend: Naomi Campbell
© instagram.com/iamnaomicampbell Naomi Campbell

Der ungeschminkte "Bedfies"-Trend Naomi Campbell, hast Du ihn wirklich verstanden?

Nach der "Ice Bucket Challenge" schütten sich die Stars nun nicht mehr Eiswasser über den Kopf, sondern zeigen sich mit "Bedfies" von ihrer natürlichen Seite. Doch Topmodel Naomi Campbell kann scheinbar auch im Bett nicht ohne ihr Styling


Wie wohl ein Topmodel wie Naomi Campbell morgens aus dem Bett steigt? Wie ein zerzauster Struwwelpeter? Oder mit verschlafenem Blick? Das wäre wohl zu schön, um wahr zu sein! Denn Naomis neuester "nomakeup-Post" auf ihrem Instagram-Profil zeigt sie mit verführerischen, langen Wimpern, einem ebenmäßigen Teint und einem rosigen Kussmund. Aber mal Hand aufs Herz Naomi, wacht selbst ein schönes Topmodel morgens so auf?! Doch ganz gleich, ob sich das Model so schön inszeniert oder tatsächlich makellos aufsteht: Bilder wie diese haben einen tieferen Sinn und erscheinen nicht ohne Grund auf den Instagram- und Twitter-Profilen der Stars.

Nach der "IceBucketChallange" macht sich jetzt in den sozialen Netzwerken nämlich der "WakeUpCall"-Trend breit. Dazu werden natürliche, noch im Bett aufgenommene Selfies mit dem Hashtag "#WAKEUPCALL" auf Facebook & Co. hochgeladen. Hintergrund der morgendlichen Posts ist, dass mit den "Bedfies" auf die tragische Situation der rund 6,5 Millionen Kinder in Syrien aufmerksam gemacht werden soll, die stark unter dem dortigen Konflikt leiden.

Mit ihrem zweiten Hashtag "#UNICEF Text SYRIA to 70007" rufen sie die Follower dazu auf, rund fünf Euro zu spenden, die die Organisation Unicef für sauberes Wasser, Impfstoffe und Versorgungshilfe benötigt. Bei diesem neuen Trend werden drei weitere Kandidaten nominiert, die diese Art Challenge entweder an- oder ablehnen, und so geht das Spiel immer wieder von vorne los.

Der ungeschminkte "Bedfies"-Trend: Sehr sympathisch: Jemima Khan sieht auch mit lustigen Grimassen und ganz ohne Make-Up toll aus.
© twitter.com/Jemima_KhanSehr sympathisch: Jemima Khan sieht auch mit lustigen Grimassen und ganz ohne Make-Up toll aus.



Die britische Unicef-Botschafterin Jemima Khan hat mit dieser Idee angefangen und postet auf ihrem Twitter-Account zahlreiche Posts, um schnellstmöglich zu handeln. Gegenüber "Mail Online" sagt sie: "Das Hauptziel ist so schnell wie möglich viel Geld für die syrischen Flüchtlingskinder zu sammeln. Ich war letzte Woche dort um die syrischen Flüchtlinge in den Camps in Jordan zu besuchen und die Situation ist zum Verzweifeln."

Während Naomi Campbell mit getuschten Wimpern und nachgezogenen Lippen den "#nomakeup"-Hype vorflunkert, macht Model Daisy Lowe den Trend scheinbar richtig. Ganz natürlich und völlig make-up-frei postet das britische Model auf Twitter ein verträumtes "Bedfie". Denn der Fokus soll bei diesen Fotos nicht auf der Schönheit der Stars liegen, sondern vielmehr ein Appell an die Fans sein, Gutes zu tun.

Der ungeschminkte "Bedfies"-Trend: Natürlich schön zeigt sich Model Daisy Lowe frisch aus ihrem Bett.
© twitter.com/daisyloweNatürlich schön zeigt sich Model Daisy Lowe frisch aus ihrem Bett.



Ähnlich wie der Hashtag "nomakeupselfie", den die Stars ebenso erfolgreich verwendeten und der mehrere Millionen Pfund für die Krebsforschung in Großbritannien einspielte, soll der "WakeUpCall" nun in die Fußstapfen der "IceBucketChallange" treten. Denn auch dieser Trend, der auf die Nervenkrankheit ALS aufmerksam machte, hat dank der vielen Nominierungen der Prominenten viele Millionen für weitere Forschungen eingeholt. Auch wenn die Wakeupcall-Challenge bisher nur in der High-Society hin- und her geschickt wird, dauert es sicherlich nicht mehr lange, bis die make-up-freie Welle auch alle anderen erreicht.