Beth Ditto
© Reuters Beth Ditto

Beth Ditto Was für ein Wirbel!

Popstar Beth Ditto ist das absolute It-Girl. Wird ihr der Trubel jetzt zu viel?

Seit zwei Jahren fegt sie

wie ein Wirbelwind durch die Glamourwelt, Modemacher und Trend-Magazine liegen Beth Ditto zu Füßen. In den vergangenen Wochen kugelte sie erst quietschvergnügt für Jean Paul Gaultier in Paris über den Catwalk und zeigte dann den deutschen "X Factor"-Kandidaten, was eine große Stimme ist. Und die Laudatio für ihren Bambi als internationaler Pop Act?

Hielt Karl Lagerfeld höchstselbst, ein erklärter Fan der Sängerin. Bevor sie mit ihrer Band "Gossip" ab 29. November auf Deutschlandtour kommen, traf Gala Beth Ditto in Berlin, um mit dem Punk-Girl über ihre wundersame Wandlung zur Fashion-Ikone zu sprechen. Eins wird sofort klar: Allüren sind ihr fremd - lustiger, offener und charmanter als die 29-Jährige ist momentan kaum ein anderer Popstar.

Haben Sie sich klonen lassen, oder wie halten Sie den Termin-Marathon durch?

Mit viel Koks ... Reingefallen! Ich versuche sieben, acht Stunden zu schlafen. Wenn ich auf Tour bin, schaffe ich sogar mehr als zu Hause in Portland.

"Danke, Karl Lagerfeld" quietschte Beth Ditto nach der Bambi-Verleihung.
© WireImage.com"Danke, Karl Lagerfeld" quietschte Beth Ditto nach der Bambi-Verleihung.

Sie sind seit Kurzem mit Ihrer Assistentin Kristin liiert. Können Sie Liebe und Arbeit trennen?

Es ist nicht immer leicht, aber ja. Wir streiten nie. Na ja, ganz selten. Ich wäre nicht gern meine Assistentin, aber Kristin ist ein Traum.

Möchten Sie eine Familie gründen?

Bloß nichts überstürzen, wir brauchen erst noch den perfekten schwulen Mann. Spätestens mit 36 will ich aber Mutter sein. Die Namen haben wir schon: Linnon Yi für einen Jungen, Yoko Chanel für ein Mädchen

Apropos Chanel: Wie war es, auf der Pariser Fashion Week zu laufen?

Echt geil! Es war so cool, gestylt und geschminkt zu werden. Diese teuren Kleider, die man sich nicht mal anzufassen traut ... und dann kommt Jean Paul Gaultier, wenn ihm was auf den letzten Drücker nicht gefällt, mit der Schere, und dann heißt es: zack, zack, zack - ab damit!

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2