Beauty-Trend

Märchenhafte Inszenierung

Die Schauspielerin Eva Green reiht sich nach prominenten Gesichtern wie Sharon Stone, Charlize Theron und Monica Bellucci elegant in die Riege der prominenten Dior-Botschafterinnen ein

Eva Green stellt ein neues Parfüm vor

Eva Green stellt ein neues Parfüm vor

Weltweite Aufmerksamkeit erregte sie in dem Film "Königreich der Himmel" von an der Seite von und . 2006 gelang es ihr, als erstes Bondgirl Geheimagent 007 das Herz zu brechen. Als Ergänzung zur Schauspielerei komponiert sie Filmmusik, wobei ihr ihre Klavierausbildung zugute kommt. Für das französische Couture-Haus schlüpfte sie jetzt in eine märchenhafte Rolle: Als Protagonistin für das neue Parfum "Midnight Poison" verkörpert sie eine moderne Cinderella. Kreativkopf und Chefdesigner lieferte die Inspiration und ein tiefblaues Traumkleid, Star-Regisseur Wong Kar Wai schuf dazu einen atemberaubenden Werbespot mit in der Hauptrolle.

Die Schauspielerin Eva Green

Die Schauspielerin Eva Green

Gala: Unter der Federführung von Dior-Designer John Galliano leihen Sie dem Parfum "Midnight Poison" Ihr Gesicht. Wie war die Zusammenarbeit mit Galliano?

Wahnsinn. Ich liebe seine verrückten Fantasien, seinen Humor und die Grenzüberschreitungen innerhalb der . Er erfindet sich in jeder Minute neu und hat diese seltene Gabe, seinen Gedanken wirklich freien Lauf zu lassen. Galliano erklärte mir seine Idee zu dem Spot: Er wollte eine düstere, sinnlichere Variante der ursprünglichen Cinderella-Story erzählen.

Gala: Er hat Sie dabei trotzdem sehr romantisch und elegant in Szene gesetzt. Entspricht das auch Ihrer eigenen Natur?

Irgendwie schon. Privat bin ich verträumt und erfinde eigene Charaktere und Figuren. Wenn ich schauspielere, fühle ich mich frei. In meinen Rollen kenne ich keine Grenzen.

Gala: Die künstlerischen Gene liegen wohl in der Familie. Schon Ihre Mutter Marlène Jobert hat in den Sechzigerjahren in Filmen von Jean-Luc Godard und Claude Chabrol Massen begeistert.

Vielleicht haben Sie recht. Obwohl meine Mutter ein ganz anderer Typ ist, sehr viel mehr instinktiv agiert und mit dem Kopf bei der Sache ist. Ich bin eher impulsiv und habe tendenziell eine unberechenbare Seite. Erzählen Sie uns etwas über Ihre Schauspielerei? Ich wollte schon immer spielen, um so viele Charaktere wie möglich darzustellen, wollte in andere Epochen, Länder und Welten reisen. Ich lernte in , bis ich meinen Durchbruch mit Bertoluccis Film "The Dreamers" hatte. John Galliano wurde dann durch Ridley Scott auf mich aufmerksam, mit dem ich "Königreich der Himmel" drehte. Abgesehen davon, dass ich es liebe, Filme zu drehen und anzuschauen, lese und studiere ich Rollen gerne. Und ich bin fasziniert von Geschichte. Was ich am meisten schätze: Wenn ich beim Spielen beginne, mit dem Charakter zu verschmelzen. Das ist übrigens damit zu vergleichen, wie ich Gallianos Arbeit erlebt habe.

Mysteriöse Ikone Eva Green

Mysteriöse Ikone Eva Green

Gala: Und welche Vorstellung hatte Regisseur Wong Kar Wai von Ihrer Rolle als Cinderella?

Er wollte, dass ich mich nicht zurückhalte, um den animalischen Part des Duftes, seinen unverwechselbaren Charakter rüberzubringen. Seine Cinderella ist keine klassische märchenhafte Heldin – sie hat Feuer, ist modern, stark, feminin, lebhaft und unerschrocken.

Gala: Wie haben Sie den Charakter interpretiert?

Ich mag es, starke Frauen zu spielen, Charaktere, die provozieren. Beim Dreh zu "Midnight Poison" fühlte ich mich in eine andere Ära versetzt: Ich hatte diese großen mit Kajal umrandeten Zwanzigerjahre-Augen und schwarzes, gelacktes Haar, ich wirkte wie eine dieser Stummfilm-Heldinnen. In Wirklichkeit bin ich eher schüchtern und fühle mich wie ein unbeschriebenes Blatt Papier. So kann ich mich in diese anderen Frauentypen hineinversetzen und mich dabei selbst noch besser kennenlernen.

Gala: Wie wichtig waren Kostüme für diese Umsetzung? Für den Spot trugen Sie ein fantastisches Kleid, das Galliano extra für Sie gefertigt hatte.

Ich glaube von dem Moment an, in dem ich dieses außergewöhnliche mitternachtsblaue Couture-Kleid trug, erwachte ihr Charakter in mir: Ich fühlte mich glamourös, gefährlich und exotisch mit einem Hauch Gothic.

Diors "Midnight Poison" mit Noten aus Rosenextrakt, Amber und Patchouli (50 ml EdP, ca. 70 Euro)

Diors "Midnight Poison" mit Noten aus Rosenextrakt, Amber und Patchouli (50 ml EdP, ca. 70 Euro)

Gala: Und wie wichtig ist ein Parfum für Sie?

ist eine kraftvolle Waffe. Es bleibt im Raum stehen, wenn du ihn bereits verlassen hast, und kündigt deine Ankunft an, bevor du ins Rampenlicht trittst. Es kann unausgesprochene, verborgene Wünsche und Sehnsüchte aufdecken – allein dadurch, dass eine Person es trägt. Dieses Parfum ist weder zu stark noch zu süß. Ich mag, wie es auf der Haut riecht und sich dort entwickelt. Im Unterton duftet es wie ein verlockendes Gift. Ein Duft für besondere Frauen.

Gala: Wen würden Sie persönlich dazu zählen?

Frauen, die ich bewundere, sind etwa Schauspielerinnen wie , , Juliette Binoche – ikonenhaft und stark.

Gala: Und Sie setzen jetzt die Reihe solcher Frauen bei Dior fort.

Ich mag es, mit dem Haus in Verbindung gebracht zu werden. Es ist eine Marke, zu der ich eine große Affinität spüre, da ich halb Französin bin und mal in Paris, mal in London lebe. Es ist einfach aufregend, dem neuen Parfum eines angesehenen Couture-Hauses Leben einhauchen zu dürfen.

Star-News der Woche