Beauty-Tipps

Kaputte Haare gesund pflegen

Spliss, eine strohige Struktur und mangelnder Glanz sind die leidigen Symptome kaputter Haare. Wenn ihr Haar geschädigt ist, müssen Sie jedoch nicht verzweifeln, denn es gibt einige Tricks, wie Sie kaputte Haare gesund pflegen können. Wenn Sie unsere Tipps befolgen, wird Ihr Haar im Nu repariert und sieht wieder kraftvoll und glänzend aus

Blake Lively

Tipps gegen kaputte Haare

 

Die Ursachen kaputter Haare können vielfältiger Natur sein: Ständiges Färben, zu heißes Föhnen und falsches Shampoo sind die häufigsten Gründe für eine brüchige Haarstruktur.

Wir verraten Ihnen, wie Sie kaputte wieder reparieren können.



Nicht jeden Tag waschen

Wenn Sie kaputte Haare haben, sollten Sie möglichst darauf verzichten, Ihre Haare täglich zu waschen. Zu häufiges Waschen zerstört den eigenen Fettfilm der Haare. Das Resultat: die Haare werden spröde und trocknen aus.

Gisele Bündchen

Wunschliste

Feine Kopfsache

13.03.2015

Silikonfreies Shampoo verwenden

Achten Sie zudem beim Kauf eines Shampoos darauf, dass es keine Silikone enthält. Silikone beschweren die Haare und blockieren ihren Selbstheilungsprozess.

Verwenden Sie stattdessen ein mildes Shampoo. Dieses massieren Sie lediglich in die Kopfhaut ein und verwenden für die spitzen eine Spülung, die zu einer besseren Kämmbarkeit beiträgt.

Eine Haarkur für die Extrapflege

Einmal in der Woche sollten Sie Ihren Haaren eine Extraportion Pflege gönnen: Verwenden Sie eine Haarkur, die Sie möglichst lange einwirken lassen sollten. Am Besten geben Sie die Haarkur vor dem Schlafen gehen ins Haar und spülen Sie morgens aus.

Richtiges Trocknen

Nach dem Haare waschen, sollten Sie Ihre Haare nur mit einem Handtuch trocken drücken. Hüllen Sie das Handtuch um die Haare und lassen Sie die Haare darin zehn Minuten antrocknen. Das Handtuch nimmt die Feuchtigkeit auf und schädigendes trocken Rubbeln der Haare wird überflüssig.

Am Schonendsten ist es die Haare anschließend gar nicht zu föhnen, sondern es an der Luft trocknen zu lassen. Im Winter oder unter Zeitdruck ist das natürlich nicht möglich. In diesen Fällen hilft nur der Griff zum Föhn. Verwenden Sie jedoch dabei nur geringe Wärme. Zu hohe Hitze beim sorgt für erhebliche Haarschäden und sollte daher auf jeden Fall vermieden werden.

Beauty

Filmreif

Naturfreund Pflegt empfindliche Kopfhaut mit Pflanzenöl und Auszügen aus Kleeblüten: das "Haaröl" von Weleda, 50 ml, ca. 9 Euro
Rettungsdienst Die "Auffüllende Creme-Kur Schaden Löscher" mit Öl-Amla-Extrakt versiegelt feine Risse in der Haaroberfläche. Von Garnier, 300 ml, ca. 4 Euro
Big in Japan Vertreibt Schuppen: das "Anti Dandruff Soothing Cleanser"-Shampoo mit asiatischem Shiso-Extrakt. Von Shu Uemura, 400 ml, ca. 44 Euro
Orientalisch Die feinen Nussöle im Conditioner "Moisturizing Rinse" sorgen für bessere Kämmbarkeit. Von Macadamia Natural Oil, 300 ml, ca. 27 Euro

10

Zusatztipps gegen kaputte Haare

Tragen Sie Ihre Haare möglichst offen. Wenn Sie Ihre Haare trotzdem zusammenbinden möchten, achten Sie darauf Zopfgummis ohne Metall zu verwenden. Metall ist ein hartes Material, dass zu Haarbruch führen kann.

Benutzen Sie keine Stylingprodukte, wie Haarspray und Schaumfestiger, denn dadurch trocknen die Haare aus.

Verwenden Sie beim Haarefärben keine chemischen Haarfärbemittel, sondern greifen auf Naturprodukte zurück. Natürliche Färbemittel schonen das Haar.

Regelmäßiges Spitzenschneiden verhindert die Bildung von Spliss.

Star-News der Woche