Beauty-Tipp: Eva Longoria
© WireImage.com Eva Longoria

Beauty-Tipp Wimpern-Extensions: Alles über Wow-Wimpern

Der Traum einer jeden Frau ist zum Greifen nah. Dichte, lange und volle Wimpern ohne Mascara? Klingt doch zu schön um wahr zu sein. Doch was taugen Wimpern-Extensions wirklich? Gala.de verrät es Ihnen

Natur oder Nachhelfen? Das sollten Sie bei Wimpern-Extensions beachten

Gestern waren es noch Augenbrauen, die die Beauty-Welt verrückt gemacht haben. Heute sind es Wimpern. Schwarze und ausdrucksvolle Wimpern – und das ohne sich morgens zu schminken?

Ja, das geht wirklich. Wimpern-Extensions verleihen Ihnen mehrere Wochen lang einen vollen Wimpernkranz. Ihre Augen wirken durch die langen Härchen nicht nur größer, Sie sparen auch Zeit bei Ihrer Beauty-Routine. Allerdings bleibt die Verlängerung oft für Ihre eigenen Wimpern nicht ganz ohne Folgen. Gala.de verrät Ihnen, wie Ihr Augenaufschlag schön bleibt, was sie beachten sollten und ob sich die Extensions wirklich lohnen.

1. Beauty to Go: Wo gibt es Wimpernverlängerung?

Normalerweise werden Wimpern-Extensions in spezialisierten Kosmetikstudios angebracht. Mit einem speziellen Kleber werden die einzelnen Härchen an Ihrem Augenlid befestigt. Es dauert etwa 48 Stunden, bis der Kleber vollständig getrocknet ist. Sauna und Sport sollten deshalb erstmal nicht auf dem Programm stehen. Sonst fallen die teuren Härchen nämlich schneller ab, als Sie gucken können.

2. Die Behandlung

Wenn Sie sich für eine Verlängerung Ihrer Wimpern entschieden haben, dann kann das Anbringen der Wimpern-Extensions etwa ein bis zwei Stunden in Anspruch nehmen. Kommt ganz darauf an, wie viele Wimpern befestigt werden. Für den Anfang empfiehlt es sich, etwa 50 Härchen anbringen zu lassen. So wirken die Kunstwimpern immer noch natürlich und nicht zu plakativ. Die Verlängerung sollte maximal 0,5 bis 0,7 Millimeter dick sein. Denn je leichter sie ist, desto weniger belasten Sie Ihre eigenen Wimpern darunter.
Achten Sie auch darauf, dass die Wimpern nicht zu lang sind. Längere Wimpern als Ihre eigenen würden künstlich aussehen.

3. Wie lange halten die falschen Wimpern?

Normalerweise fallen die echten Wimpern nach 60 bis 90 Tagen aus - und mit ihnen auch die Wimpernverlängerung. Wenn Sie sich also ein dauerhaftes Ergebnis wünschen, dann sollten Sie nach drei bis vier Wochen einen Refill-Termin machen. Hierbei werden die einzelnen Wimpern, die bereits ausgefallen sind, neu angebracht. Wenn Sie die Verlängerung nicht auffüllen wollen, dann müssen Sie mit Lücken im Wimpernkranz rechnen.

4. Pflege: So halten die Wimpern länger

  • Wenn Sie Ihre Augen mit Eyeliner, Kajalstift und Lidschatten schminken, dann benutzen Sie auf keinen Fall Wattepads zum Abschminken . Die feinen Fasern können sich in den Wimpern verfangen und diese beim Abtragen mit ausreißen.
  • Verzichten Sie auf sehr reichhaltige Augencremes . Die enthalten oft Öle, welche die Wimpern-Extensions viel schneller ausfallen lassen.
  • Schlafen Sie nicht auf dem Bauch, denn das Berühren von Decke und Kissen strapaziert die Härchen sehr. Wer auf dem Rücken schläft, schont die Extensions.
  • Wenn Sie die Verlängerung nicht mehr haben wollen, dann entfernen Sie die Härchen auf keinen Fall selbst. Gehen Sie auch hierfür zur Kosmetikerin. Sonst laufen Sie Gefahr, dass Sie sich Ihre eigenen Wimpern mit herausreißen. Und bis die nachgewachsen sind dauert es etwas...

5. Was kostet der volle Wimpernkranz?

Eine Wimpernverlängerung ist bei der ersten Behandlung in der Regel immer teurer als beim Refill. Hier liegen die Kosten meist zwischen 120 und 400 Euro – je nach Kosmetikstudio. Für das Auffüllen werden meist zwischen 50 und 120 Euro verlangt.

Ob Sie das Geld investieren wollen, bleibt Ihnen selbst überlassen. Seien Sie sich aber darüber im Klaren: Wenn Sie erstmal anfangen, dann sollten Sie weitermachen. Zumindest wenn Sie keine Lücken in den Wimpern haben wollen.